Pedersöre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pedersöre kommun
Pedersören kunta
Wappen Karte
Wappen von Pedersöre Lage von Pedersöre in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Österbotten
Verwaltungsgemeinschaft: Jakobstad
Geographische Lage 63° 39′ N, 22° 41′ O63.64972222222222.683055555556Koordinaten: 63° 39′ N, 22° 41′ O
Fläche: 826,11 km²[1]
davon Landfläche: 794,33 km²
davon Binnengewässerfläche: 31,78 km²
Einwohner: 11.012 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 13,9 Ew./km²
Gemeindenummer: 599
Sprache(n): Schwedisch, Finnisch
Website: www.pedersore.fi

Pedersöre (schwedisch; finnisch; Pedersören kunta) ist eine Gemeinde in der westfinnischen Landschaft Österbotten. Sie umfasst das Umland der Hafenstadt Jakobstad an der Schärenküste des Bottnischen Meerbusens. 91 Prozent der 11.012 Einwohner (Stand 30. September 2014) sind Finnlandschweden, 7 Prozent sprechen Finnisch als Muttersprache. Offiziell ist die Gemeinde zweisprachig.

Verwaltungssitz ist Bennäs (finnisch: Pennäinen), der größte Ort Kållby (Kolppi). Daneben umfasst die Gemeinde das Kirchdorf Pedersöre sowie die Orte Bäckby, Edsevö, Esse (finnisch: Ähtävä';' bestehend aus den Dörfern Överesse und Ytteresse; finnisch: Ala-Ähtävä und Yli-Ähtävä ), Forsby, Sandsund (Hietasalmi), Karby, Katternö, Lappfors, Lepplax (Leppälahti), Lövö, Östensö, Purmo, Sundby, Västersund.

Pedersöre ist eine der ältesten Gemeinden Österbottens und wurde erstmals 1348 urkundlich erwähnt. Die Stadt Jakobstad wurde 1652 auf dem Gebiet der Gemeinde gegründet und erhielt ihren finnischsprachigen Namen Pietarsaari nach Pedersöre. Die Gemeinde Pedersöre hieß hingegen bis 1989 auf Finnisch offiziell Pietarsaaren maalaiskunta, also „Landgemeinde Jakobstad“. Die Feldsteinkirche von Pedersöre liegt heute im Stadtgebiet von Jakobstad. Sie stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert und wurde 1787–1795 unter Jacob Rijfs zur Kreuzkirche umgebaut.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pedersöre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010 (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.