Pedro Henriquez de Acevedo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitgenössisches Porträt in der Publikation Atrium heroicum Caesarum, regum, [...] imaginibus [...] illustr[atum], 1600–1602

Pedro Henriquez de Acevedo y Toledo, Graf von (Conde de) Fuentes (* 18. September 1525 in Zamora, in älteren Quellen auch * 18. September 1560 in Valladolid; † 22. Juli 1610 in Mailand) war ein spanischer Feldherr und Staatsmann.

Leben[Bearbeiten]

In jungen Jahren diente Fuentes als Page am Hofe Philipps II.. Seinen ersten Feldzug machte er 1580 unter dem Herzog von Alba in Portugal mit, wo die Spanier die Erbansprüche des spanischen Königs auf den portugiesischen Thron rasch durchsetzten. 1582 erhielt Fuentes den Oberbefehl über die spanischen Besatzungstruppen.

1591 wurde Fuentes vom spanischen König in die sich im Aufstand befindenden Niederlande gesandt. Nach dem Tod des dortigen Statthalters Alexander Farnese unterstützte er dessen beiden Nachfolger, Peter Ernst Graf von Mansfeld, und Erzherzog Ernst von Österreich. 1595 übernahm Fuentes das Statthalteramt interimistisch. Das überzogene Vorgehen gegen die Niederländer bewog Philipp II., ihn im Jahr darauf durch Albrecht VII. von Österreich zu ersetzen.

Das 1603/1604 bei Colico errichtete Fort Fuentes (Forte de Fuentes)

Von 1600 bis zu seinem Tod 1610 war Fuentes Gouverneur und Generalkapitän zu Mailand. In der Nähe von Colico ließ er 1603/1604 das Fort Fuentes (Forte de Fuentes, 1796 von französischen Revolutionstruppen zerstört) errichten, um den Vorstößen der Drei Bünde in Mailänder Gebiet zu begegnen. Seine Politik der Stärke provozierte indes auch hier, insbesondere den Dogenstaat Venedig.

1599 erwirkte er ein Bündnis mit Herzog Karl Emanuel I. von Savoyen zur Zerstückelung Frankreichs. Gleichzeitig soll er dem französischen Marschall Biron das (nicht gehaltene) Versprechen abgerungen haben, in einer Verschwörung gegen den eigenen König, Heinrich IV., vorzugehen.

Quellenproblematik[Bearbeiten]

  • Geburts- und Todesdatum sorgten in der älteren Literatur für Verwirrung. Spanische, französische wie auch deutschen Lexika (z.B. Pierer's Universal-Lexikon, 1857) nannten den 18. September 1560, Geburtsort Valladolid. Auch das Geburtsjahr 1535, mit dem Geburtsort Zamora, ist zu finden (ohne Tag und Monat, so Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 7., Leipzig 1907). Die moderne Literatur des 20./21. Jahrhundert verweist indes auf den 18. September 1525 (Geburtsort Zamora).
  • Das Todesdatum gibt Pierer's Universal-Lexikon mit dem 19. Mai 1643 (Schlacht von Rocroi) an. Pierer's unterliegt damit einer Verwechslung mit Paul Bernard, Graf von Fontaine, einem spanischen General lothringischer Herkunft. Dessen französischer Herkunftsname ("Fontaine" = frz. "Quelle") wurde bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein oft in "Fuentes" (sp. "Quelle") fälschlich rückübersetzt.