Pedro Pizarro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pedro Pizarro (* 1515 in Toledo; † 1587 (?) in Arequipa) war ein spanischer Conquistador. Er ist vor allem bekannt als Augenzeuge und Chronist der Eroberung von Peru.

Die Eltern von Pedro Pizarro, Martín Pizarro und Luisa Méndez, stammten aus Trujillo, dem Heimatort der Pizarro-Brüder, mit denen er verwandt war.

Als Francisco Pizarro 1529/30 in Spanien weilte, schloss er sich diesem an und folgte ihm als Page in die Neue Welt. Er war Augenzeuge der Gefangennahme des Inka in der Schlacht von Cajamarca und überstand die Belagerung von Cuzco.

Bei der späteren Auseinandersetzung zwischen den Conquistadoren stand er auf Seiten seiner Familie und kämpfte in der Schlacht von Las Salinas (1538) gegen die Anhänger Almagros. Bei der Rebellion des Gonzalo Pizarro stellte er sich auf die Seite der Krone. Nur der Fürsprache von Francisco de Carvajal (1464–1548) verdankte er es, dass Gonzalo ihn nicht hinrichten ließ. Auch an der Schlacht von Jaquijahuana (1548) nahm er auf Seiten des Königs teil.

Im Jahre 1555 ließ er sich in Arequipa nieder. Dort schrieb er seine Chronik der Eroberung Perus, die Relación del descubrimiento y conquista de los reinos del Perú, die er 1571 vollendete. Im Jahr 1587, nach anderen Quellen 1602, starb er. Er hatte zehn Kinder aus seiner Ehe mit María Cornejo de Simancas sowie eine uneheliche Tochter.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Eva Stoll: Konquistadoren als Historiographen: diskurstraditionelle und textpragmatische Aspekte in Texten von Francisco de Jerez, Diego de Trujillo, Pedro Pizarro und Alonso Borregán. Tübingen (Dissertation) 1995, ISBN 3-8233-5401-9.

Weblinks[Bearbeiten]