Pedro Proença (Fußballschiedsrichter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pedro Proença Oliveira Alves Garcia (* 3. November 1970 in Lissabon) ist ein portugiesischer Fußballschiedsrichter, der sowohl für den nationalen Verband als auch international zum Einsatz kommt.

Laufbahn[Bearbeiten]

Proença gehört dem Fußballverband von Lissabon (Associação de Futebol de Lisboa) an und ist im Erwerbsleben Finanzdirektor.[1] Seit der Saison 1988/89 ist er als Schiedsrichter aktiv,[1] seit 1998 in der ersten portugiesischen Liga. Seit 2003 ist er als FIFA-Schiedsrichter im Einsatz, sein erstes Match war am 22. Juni 2003 die UI-Cup-Begegnung VMFD Žalgiris Vilnius gegen Örgryte IS. Bei der U-19-EM 2004 leitete er zwei Gruppenspiele, darunter den 3:1-Sieg der deutschen Auswahl gegen Polen und das Finale. In der Saison 2004/05 war er im UEFA-Pokal und in der WM-Qualifikation aktiv.

Im UEFA-Pokal 2008/09 leitete er zwei Spiele deutscher Mannschaften: in der ersten Runde das Remis des FC Schalke 04 gegen APOEL Nikosia und im Achtelfinale den 3:2-Sieg des Hamburger SV bei Galatasaray Istanbul. Bei der U-21-EM 2009 war er Schiedsrichter der Halbfinalbegegnung des späteren Europameisters Deutschland beim 1:0-Sieg gegen Italien.

In der Champions League 2010/11 war Proença vor dem Halbfinale viermal im Einsatz; unter anderem leitete er die 2:3-Niederlage, durch die der FC Bayern München gegen Inter Mailand ausschied. Am 4. Mai 2011 absolvierte er sein fünftes CL-Saisonmatch (Semifinalbegegnung zwischen Manchester United und dem FC Schalke 04).

Proença war einer der zwölf Schiedsrichter, die die Spiele bei der Fußball-Europameisterschaft 2012 leiteten.[2] Er leitete außerdem das Finale der UEFA Champions League 2011/12 in München.[3]

Als erster Portugiese leitete er am 1. Juli 2012 ein EM-Finale. Das Spiel zwischen Spanien und Italien (4:0) fand in Kiew statt. Im Jahr 2013 war er einer von zehn Schiedsrichtern, die beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2013 zum Einsatz kamen.[4] Auch bei der Weltmeisterschaft 2014 leitete er insgesamt drei Spiele.

Einsätze bei der Fußball-Europameisterschaft 2012[Bearbeiten]

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase
14. Juni 2012
Danzig
SpanienSpanien Spanien
IrlandIrland Irland
4:0 (1:0)
Gruppenphase
19. Juni 2012
Kiew
SchwedenSchweden Schweden
FrankreichFrankreich Frankreich
2:0 (0:0)
Viertelfinale
24. Juni 2012
Kiew
EnglandEngland England
ItalienItalien Italien
2:4 i.E. (0:0 n.V.)
Finale[5]
01. Juli 2012
Kiew
SpanienSpanien Spanien
ItalienItalien Italien
4:0 (2:0)

Einsätze bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014[Bearbeiten]

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase
18. Juni 2014
Manaus
KamerunKamerun Kamerun
KroatienKroatien Kroatien
0:4 (0:1)
Gruppenphase
24. Juni 2014
Cuiabá
JapanJapan Japan
KolumbienKolumbien Kolumbien
1:4 (1:1)
Achtelfinale
29. Juni 2014
Fortaleza
NiederlandeNiederlande Niederlande
MexikoMexiko Mexiko
2:1 (0:0)

Besonderheiten[Bearbeiten]

Ehrungen[Bearbeiten]

  • Portugals Schiedsrichter der Saison 2006/07, 2010/11 und 2011/12.[7]
  • Bester Schiedsrichter der Welt 2012, durch die IFFHS.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Proenças Profil auf der Website der Liga Portugal
  2. Meldung der UEFA, abgerufen am 20. Dezember 2011
  3. uefa.com: Proença leitet Finale in München, abgerufen am 17. Mai 2012
  4. http://www.weltfussball.de/schiedsrichter/confederations-cup-2013-in-brasilien/1/
  5. uefa.com: Schiedsrichter für das Endspiel der UEFA EURO 2012 bezeichnet, abgerufen am 29. Juni 2012
  6. Mesut Özil foult Schiedsrichter Pedro Proenca
  7. http://www.zerozero.pt/noticia.php?id=69187
  8. http://www.iffhs.de/?82c48d21c1fd23400f11