Pegging (Sexualpraktik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispiel einer möglichen Peggingstellung
Ein Strap-on mit Multifunktionsdildo und innerem Vibratorei; zwei Anschlusskabel sind sichtbar

Pegging bezeichnet eine sexuelle Praktik, bei der ein Mann (oder auch eine Frau) von einer Frau mittels eines Strap-ons anal penetriert wird.

Vom passiven Partner kann Pegging als angenehm empfunden werden, wenn der Anus langsam genug gedehnt und genug Gleitmittel verwendet wird. Durch Prostata-Stimulation ist es dem Mann möglich, zum Orgasmus zu kommen.

Häufig handelt es sich hierbei um eine Spielart in Zusammenhang mit BDSM.

Wort-Herkunft und Synonyme[Bearbeiten]

Das Wort leitet sich vom englischen Verb „to peg“ – annageln, anpflocken – ab und ist mit der oben angegebenen Bedeutung ein 2001 eingeführter Neologismus, der durch den amerikanischen Kolumnisten Dan Savage geprägt wurde.

Alternativ wird im Englischen auch der schon länger bestehende Ausdruck „bend-over boyfriend“, kurz „BOB“ verwendet.

Literatur[Bearbeiten]