Pelecyphora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pelecyphora
Pelecyphora aselliformis

Pelecyphora aselliformis

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Pelecyphora
Wissenschaftlicher Name
Pelecyphora
C.Ehrenb.
Pelecyphora aselliformis, blühende Jungpflanze

Pelecyphora ist eine Pflanzengattung in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Ihr botanischer Name (von griechisch: Beilträger) bezieht sich auf die beilförmigen Warzen der ursprünglich bekannten Art Pelecyphora aselliformis.

Beschreibung[Bearbeiten]

Pelecyphoren sind kugelige bis keulenförmige Stammsukkulenten von bis 6 cm Durchmesser und grau-grüner Farbe. Sie verzweigen nur spärlich und erst in höherem Alter. Die auf den längs oder quer abgeflachten Warzen stehenden Areolen tragen Dornen in pectinater (kammförmiger) Anordnung. Mit fortschreitendem Alter fallen die Dornen, dann die Areolen und schließlich die Warzen ab. Zwischen den Warzen sind die Pflanzenkörper anfangs dicht und kurz bewollt, so dass die Scheitel verborgen sind.

Die Blüten entspringen einzeln kurzen Furchen auf den Oberseiten der jüngsten Areolen. Sie sind leuchtend purpurfarben und etwa 3 cm lang. Die nach Befruchtung der Blüten entstehenden grünlichen Früchte trocknen bei Reife aus und entlassen die schwarzen Samen in die Scheitelwolle, aus der sie (in Natur) erst nach längerer Zeit ausgewaschen werden.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung besteht aus zwei in Mexiko heimischen Arten:

Die Typusart der Gattung ist Pelecyphora aselliformis. In der Vergangenheit wurden zwei weitere Arten zu Pelecyphora gezählt, die eine große Ähnlichkeit aufweisen, ebenfalls pectinat bedornt sind und/oder abgeflachte Warzen haben: Turbinicarpus pseudopectinatus (Backeb.) Glass & R.A.Foster (Syn. Pelecyphora pseudopectinata Backeb.) und Turbinicarpus valdezianus (H.Moeller) Glass & R.A.Foster (Syn. Pelecyphora valdeziana H.Moeller). Diese weisen jedoch nicht die für Pelecyphora typischen Furchen auf den Oberseiten der Warzen auf, aus denen die Blüten entspringen.

Ein Synonym der Gattung ist Encephalocarpus A.Berger.

Literatur[Bearbeiten]

  • Edward Frederick Anderson, Norman Hill Boke: The Genus Pelecyphora (Cactaceae): Resolution of a Controversy. In: American Journal of Botany. Band 56, Nummer 3, 1969, S. 314–326, JSTOR.
  • Norman Hill Boke: Endomorphic and Ectomorphic Characters in Pelecyphora and Encephalocarpus. In: American Journal of Botany. Band 46, Nummer 3, 1959, S. 197–209, JSTOR.
  • Carl August Ehrenberg: Eine neue Cacteen-Gattung. In: Botanische Zeitung. Band 1, Berlin 1843, Sp. 737–738 (online).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pelecyphora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien