Peleliu (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peleliu
Karte von Peleliu
Karte von Peleliu
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Palauinseln
Geographische Lage 7° 0′ 45″ N, 134° 15′ 1″ O7.0124027777778134.2503444444475Koordinaten: 7° 0′ 45″ N, 134° 15′ 1″ O
Peleliu (Palau)
Peleliu
Länge 9,8 km
Breite 1,6 km
Fläche 13 km²
Höchste Erhebung Rois Kar
75 m
Einwohner 571 (2000)
44 Einw./km²
Hauptort Kloulklubed

Peleliu (oder Beliliou) ist eine Insel im Pazifischen Ozean; sie gehört zur Inselrepublik Palau.

Geographie[Bearbeiten]

Peleliu liegt etwa 10 Kilometer nordöstlich der Insel Angaur und 40 Kilometer südwestlich der Insel Koror. Auf 13 Quadratkilometern wohnen 571 Menschen (Zensus: 2000). Die Hauptstadt Kloulklubed liegt im Nordwesten der Insel.

Geschichte[Bearbeiten]

Ruine des japanischen Befehlsbunkers auf Peleliu

Im Zweiten Weltkrieg fand hier die Schlacht um Peleliu zwischen amerikanischen und japanischen Streitkräften statt. Auf beiden am Kampf beteiligten Seiten gab es hohe Verluste, aber bemerkenswerterweise gab es keine Verluste unter den einheimischen Zivilisten, weil sie vor den Kämpfen auf andere Inseln Palaus evakuiert wurden. Noch heute sind die Bunkeranlagen der japanischen Streitkräfte, einige amerikanische Panzer und ein abgestürztes Flugzeug zu besichtigen. Amerikanische Veteranen besuchen die Insel regelmäßig im Rahmen organisierter Touren und gedenken der Toten am amerikanischen Ehrenmal. Eine Gedenkstätte für die gefallenen japanischen Soldaten gibt es auf der Insel ebenfalls. Peleliu und Angaur waren die einzigen Inseln des Palaueanischen Archipels, die während des Krieges von den Amerikanern besetzt wurden; die damalige Hauptinsel Koror blieb bis Kriegsende in japanischer Hand.

Heute befindet sich auf der Insel Peleliu der Verwaltungssitz der gleichnamigen palauischen Provinz Peleliu, zu welcher noch etwa 10 andere Inseln gehören.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Hauptstraße von Peleliu

Das im Zweiten Weltkrieg von den Japanern im Süden angelegte Flugfeld (1.850 m) besitzt die längste und breiteste Startbahn Palaus, wird seit 2006 aber nur noch von kleinen Charterflugzeugen angeflogen, nachdem Palaus Inlandsflugverbindungen Ende 2005 eingestellt wurden. Eine regelmäßige Schiffsverbindung besteht zweimal pro Woche nach Koror und nach Angaur. Der kleine Hafen der Insel liegt ganz im Norden und ist nur für Yachten mit geringem Tiefgang geeignet.

Tourismus[Bearbeiten]

Vor der Nordwestküste von Peleliu befinden sich einige der schönsten Tauchplätze Palaus. Da die Fahrzeit mit dem Boot ab Koror jedoch über eine Stunde beträgt, werden diese nur gelegentlich angefahren. Allerdings lassen sich diese Stellen (Blue Corner und die Blue Holes) sehr schnell von Peleliu oder der Insel Ngercheu (Carp Island) und den dort ansässigen Tauchbasen erreichen.

Weblinks[Bearbeiten]