Pelerine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gehäkelte Pelerine, 1911

Eine Pelerine (auch Pellerine oder Pelarine, von frz. pèlerine „Pilgerin“) ist ursprünglich ein kurzer Schulterumhang, der nur die Schultern und Oberarme bedeckt. Sie kann an einem Mantel befestigt sein (z. B. bei der Redingote und Kutschermänteln) oder als eigenständiges Kleidungsstück getragen werden.

Ihre Urform ist der in den Alpenländern beliebte „Wetterfleck“ (oder Kotze) aus Loden oder ähnlichem Material – der jedoch das Regenwasser aufsaugt. Eine Pelerine weist das Wasser ab.

Heute bezeichnet man meistens einen weiten, ärmellosen Regenmantel als Pelerine. Ein solcher Umhang hat den Vorteil, dass er klein zusammengelegt und an verschiedene Situationen angepasst werden kann. Deshalb ist die Pelerine bei Bergsteigern recht beliebt. Sie wird auch als Regencape bezeichnet und ist meist aus strapazierfähigem synthetischem Material wie PVC hergestellt. Oft wird dabei Grün oder Grau als Farbe bevorzugt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pelerine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Pelerine – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen