Pennewang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pennewang
Wappen von Pennewang
Pennewang (Österreich)
Pennewang
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Wels-Land
Kfz-Kennzeichen: WL
Fläche: 18,35 km²
Koordinaten: 48° 8′ N, 13° 51′ O48.12944444444413.843888888889396Koordinaten: 48° 7′ 46″ N, 13° 50′ 38″ O
Höhe: 396 m ü. A.
Einwohner: 900 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 49 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4624
Vorwahl: 0 72 45
Gemeindekennziffer: 4 18 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Pennewang
Pennewang 17
4624 Pennewang
Website: www.pennewang.at
Politik
Bürgermeister: Hermann Lidauer (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(13 Mitglieder)
9 ÖVP, 2 SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Gemeinde Pennewang im Bezirk Wels-Land
Aichkirchen Bachmanning Bad Wimsbach-Neydharting Buchkirchen Eberstalzell Edt bei Lambach Fischlham Gunskirchen Holzhausen Krenglbach Lambach Marchtrenk Neukirchen bei Lambach Offenhausen Pennewang Pichl bei Wels Sattledt Schleißheim Sipbachzell Stadl-Paura Steinerkirchen an der Traun Steinhaus Thalheim bei Wels Weißkirchen an der Traun Wels OberösterreichLage der Gemeinde Pennewang im Bezirk Wels-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Pennewang ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Wels-Land im Hausruckviertel mit 900 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014).

Geografie[Bearbeiten]

Pennewang liegt auf 396 m Höhe im Hausruckviertel. Die Gemeinde gehörte bis 2012 zum Gerichtsbezirk Lambach und ist seit dem 1. Jänner 2013 Teil des Gerichtsbezirks Wels. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 7,4 km und von West nach Ost 4,6 km. Die Gesamtfläche beträgt 18,3 km². 23,5 % der Fläche sind bewaldet und 68,9 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt. Die Höchste Erhebung der Gemeinde Pennewang liegt bei 504 Meter. Ortsteile der Gemeinde sind Arbing, Bachstätten, Braunberg, Breitenau, Dirnberg, Felling, Graben, Horning, Krexham, Mitterfils, Nölling, Oberfils, Parzham, Pennewang, Pimming, Pühret, Rosenberg, Schmitzberg, Schneiting, Staffel, Stürzling, Unterfils, Unterwald, Weinzierl, Weißbach und Wiesham.

Wappen[Bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Gold auf grünem Hügel sitzend ein rotes, linksgewendetes Eichhörnchen, das in den Vorderläufen eine grüne Nuss hält; darüber zwei schwarze, schräggekreuzte Schlüssel.

Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb.

Die Schlüssel im 1987 verliehenen Wappen verweisen auf das Stift St. Peter in Salzburg, das seit über tausend Jahren im Besitz des Gutes Breitenau ist. Das Eichhörnchen stammt aus dem Wappen Jörg Treytelkhofers, eines Pflegers am Gut Breitenau, dessen Grabstein aus dem Jahre 1453 sich an der Außenmauer der Pfarrkirche befindet. Der Hügel symbolisiert die Höhenlage der Gemeinde.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 813 Einwohner, 2001 dann 859 Einwohner.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Pennewang

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pennewang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Herbert Erich Baumert: Die Wappen der Städte, Märkte und Gemeinden Oberösterreichs, 7. Nachtrag (1984-1987). In: Oberösterreichische Heimatblätter, Heft 4, 1988, S. 233 (PDF)