Pentax K10D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pentax K10D[1]
K10D.jpg
Typ: Digitale Autofokus/AE-Spiegelreflexkamera
Objektivanschluss: Pentax KAF2 (kompatibel mit allen älteren K-Versionen)
Bildsensor: CCD
Sensorgröße: 23,5 mm × 15,7 mm
Auflösung: 10,2 Megapixel
Bildgröße: 3872 Pixel × 2592 Pixel
Formatfaktor: 1,53
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, RAW (12 Bit)
ISO-Empfindlichkeit: 100–1600
Sucher: Pentaprismensucher mit Dioptrienkorrektur und auswechselbarer Mattscheibe
Bildfeld: 95 %
Vergrößerung: ca. 0,95-fach
Sucheranzeige: AF-Informationen, Blitzinformationen, Anzahl verbleibender Aufnahmen, Belichtungskorrektur
Bildschirm: TFT-LCD-Farbmonitor
Größe: 2,5 Zoll
Auflösung: 210 000 Pixel
Betriebsarten: Einzelbild, Reihenbild, Selbstauslöser
Anzahl Reihenaufnahmen: JPEG (groß/fein): 8
RAW: 3
Autofokus (AF): TTL-Phasenerkennung
AF-Messfelder: 11 Messfelder
AF-Messbereich: EV 1–19 (ISO 200)
AF-Betriebsarten: Single-Shot AF, Nachführ-AF, Manuelle Scharfeinstellung
Belichtungsmessung: TTL-Offenblendenmessung, mit älteren Objektiven Auto-Arbeitsblendenmessung
  • Mehrfeldmessung (16 Zonen)
  • Spotmessung
  • Mittenbetonte Integralmessung
Messbereich: EV 0–21
Regelung: Programm-, Empfindlichkeits-, Blenden-, Zeitautomatik, manuelle Belichtungssteuerung, P-TTL-Blitzautomatik
Korrektur: ± 2 EV in 1/3− bzw. ± 3 EV in 1/2-EV-Schritten
Verschluss: Elektronisch gesteuerter Schlitzverschluss
Verschlusszeiten: 1/4000 bis 30 s, Langzeitbelichtung, X-Synchronzeit 1/180 s
Blitz: manuell auszuklappender Blitz
Leitzahl: 15,6 bei ISO 200
Blitzsteuerung: P-TTL-Blitzautomatik, analoge Blitze mit Einschränkungen
Blitzanschluss: X-Kontakt, Standard-ISO-Normschuh
Synchronisation: 1. oder 2. Verschlussvorhang
Belichtungskorrektur: −2 EV bis +1 EV in 1/2- oder 1/3-EV-Schritten
Blitzfunktionen: Rote-Augen-Vorblitz, ab Firmware 1.10 drahtlose Steuerung externer Systemblitze
Farbraum: sRGB, Adobe RGB
Weißabgleich: Automatisch, Tageslicht, Schatten, bewölkt, Kunstlicht, Leuchtstofflicht (3 Stufen), Blitz, Manuell, Mired- oder Kelvin-Wert; Feinjustierung aller Einstellungen
Speichermedien: SD-Card, SDHC-kompatibel
Datenschnittstelle: USB 2.0 Hi-Speed, USB 1.1-kompatibel
Videoschnittstelle: Videoausgang NTSC/PAL
Direktes Drucken: PictBridge
Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akku D-LI50
Abmessungen: 141,5 mm × 101 mm × 70 mm (B × H × T)
Gewicht: ca. 710 g ohne Batterien und Speicherkarte, ca. 790 g betriebsbereit
Ergänzungen: Edelstahlchassis, Abblendtaste, Belichtungsmessung mit jedem Objektiv (adaptierte Objektive wie M42 mit Arbeitsblendenmessung) möglich, Spiegelvorauslösung in Verbindung mit dem 2-Sekunden-Selbstauslöser und dem 3-Sekunden-Infrarotauslöser, Belichtungsreihen mit drei oder fünf Bildern, Mehrfachbelichtungen

Die Pentax K10D ist eine digitale Spiegelreflexkamera, die auf der Photokina 2006 vorgestellt wurde und im November 2006 auf den Markt kam. Im Frühjahr 2008 wurde die K10D vom ähnlichen Nachfolgemodell Pentax K20D abgelöst.

Wichtige Merkmale[Bearbeiten]

Rückseite
Oberseite

Die K10D besitzt einen CCD-Sensor mit einer Auflösung von effektiv 10,2 Megapixeln. Sie verfügt über das mit allen Objektiven funktionierende Bildstabilisierungssystem Shake Reduction, bei dem der Sensor beweglich gelagert ist. Die elektromagnetische Sensorbewegung kann auch genutzt werden, um eventuell am Sensor anhaftende Verunreinigungen abzuschütteln. Die K10D ist durch ein System von 72 Dichtungen gegen Spritzwasser und Staub geschützt.

Die Belichtungsparameter lassen sich über zwei Einstellräder regeln, eines vorne unter dem Auslöser, eines an der rechten oberen Ecke der Kamerarückseite. Die Funktionen der Räder in den jeweiligen Belichtungsprogrammen sind vielfältig konfigurierbar.

Bei den Belichtungsprogrammen betrat die K10D Neuland. Sie verfügt nicht über die vor allem bei Einsteigermodellen üblichen Motivprogramme, hat dafür erstmals die Programme TAv und Sv zur Regelung der ISO-Einstellung. Im Modus TAv wählt die Kamera zu den manuell vorgewählten Zeit- und Blendenwerten automatisch den passenden ISO-Wert. Der Modus Sv ist eine Programmautomatik, in der der ISO-Wert mit einem der Einstellräder wählbar ist. Daneben ist die K10D mit einer ISO-Automatik mit wählbarem Höchst- und Tiefstwert ausgestattet. Über das User-Programm lässt sich eine Kamera-Konfiguration abspeichern und rasch aufrufen.

Die Kamera ist in der Lage, RAW-Aufnahmen sowohl im Pentax-eigenen PEF-Format als auch im universellen von Adobe entwickelten DNG-Format zu speichern. Für die temporäre Umschaltung ins RAW-Format besitzt die K10D eine eigene Taste. Als RAW-Dateien aufgenommene Bilder können nachträglich kameraintern mit einstellbaren Parametern ins JPG-Format umgewandelt werden.

Die Stromversorgung erfolgt durch einen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku vom Typ D-LI50 (kompatibel mit dem Typ NP-400). Wie bereits die Pentax *ist DL und im Gegensatz zu früheren digitalen Spiegelreflexkameras von Pentax unterstützt die K10D keine analog gesteuerten TTL-Blitzgeräte mehr. Solche Blitze können entweder voll manuell oder im Automatikmodus (sofern der Blitz diesen unterstützt) genutzt werden. Ab Firmwareversion 1.10 ist die K10D in der Lage, über den eingebauten Blitz externe, nicht mit der Kamera verbundene Systemblitze optisch drahtlos anzusteuern.

Bajonett und Objektive[Bearbeiten]

Frontansicht ohne Objektiv

Die K10D ist mit dem KAF2-Bajonett in der Version ohne mechanischen Blendensimulator ausgestattet. Das Bajonett verfügt neben dem herkömmlichen Autofokus-Antrieb, also einem im Gehäuse eingebauten Motor, auch über elektrische Kontakte für die Ansteuerung von SDM-Objektiven mit eigenem Ultraschallmotor. Um den SDM-Antrieb tatsächlich nutzen zu können, muss die Kamera auf Firmwareversion 1.30 aktualisiert werden. Auch die bei einigen Pentax-Objektiven vorhandene Powerzoom-Funktion ist nutzbar. Objektive, die über einen Blendenring ohne A-Stellung verfügen, können nur mit Arbeitsblendenmessung verwendet werden. Das betrifft Varianten des K-Bajonetts, die hauptsächlich vor 1984 hergestellt wurden. Man kann die Kamera allerdings bei Verwendung solcher Objektive durch das Betätigen der grünen Taste kurz automatisch abblenden und dabei die Belichtung ermitteln lassen (Auto-Arbeitsblendenmessung).

Neben Objektiven mit K-Bajonett können M42-Objektive in Verbindung mit Adaptern genutzt werden. Dabei wird der Blendenmechanismus nicht von der Kamera betätigt.

Samsung GX-10[Bearbeiten]

Als Ergebnis der Zusammenarbeit von Pentax und Samsung entstand ein nahezu baugleiches Schwestermodell der K10D, die Samsung GX-10. Diese unterscheidet sich von der Pentax K10D lediglich durch eine geänderte Firmware und ein etwas anderes Gehäuse mit dickerem Griff, anderen Tasten und Beschriftungen sowie einer anderen Belederung. Als RAW-Format steht beim Samsung-Modell ausschließlich DNG zur Verfügung. Serviceleistungen werden nicht von Pentax durchgeführt, sondern durch Samsung-Vertragswerkstätten.

Kritik[Bearbeiten]

Verschiedene Tests bemängeln, dass bei Aufnahmen im JPG-Format mit den Grundeinstellungen die Detailauflösung und -schärfe geringer sei als bei Konkurrenzmodellen. Dazu ist anzumerken, dass aufgrund der Zielgruppe der Kamera (erfahrene Anwender) als Grundeinstellung eine vorsichtige JPG-Umwandlung gewählt wurde, die größeren Spielraum für Nachbearbeitungen lässt. Durch Umstellen der Farbdynamik von „Natürlich“ auf „Leuchtend“ erhält man schärfere und kontrastreichere JPG-Bilder. Ebenso bezieht sich der Einwand nicht auf das RAW-Format („digitales Negativ“).

Die Auto-Arbeitsblendenmessung mit alten Objektiven ohne A-Stellung in Verbindung mit der hellen Standard-Mattscheibe LF-80 der K10D liefert unzuverlässige Ergebnisse. Anwender berichten von besseren Resultaten nach dem Einbau der in älteren Pentax-DSLRs verwendeten, etwas dunkleren Mattscheibe LF-60.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die K10D erhielt den TIPA 2007 Award für die beste „Expert Digital SLR“.[2] Im August 2007 wurde die K10D von der EISA zur „European Camera of the Year 2007-2008“ gekürt.[3] Im Mai 2007 wurde sie außerdem Gewinnerin des „Japanese Camera Grand Prix“.[4] Dies veranlasste Pentax dazu, eine Sonderauflage der Kamera mit unter anderem brauner Belederung und dem goldenen Aufdruck „CAMERA GRAND PRIX 2007“ herzustellen.[5]

K10D im Höhenballon[Bearbeiten]

In einem Experiment zur Messung der kosmischen Höhenstrahlung der Oklahoma State University wurde am 11. Juli 2008 in einem Höhenballon als eines der Instrumente eine K10D zum Fotografieren genutzt. Dabei wurde in dem circa zweistündigen Ballonflug eine Höhe von über 30.000 m (104.000 ft) bei einer Außentemperatur von −51 °C erreicht.[6][7] Die Kamera war, wie auch die anderen Instrumente, in einfachen Schutzgehäusen untergebracht, um die Landung am Fallschirm zu überstehen. Eine Auswahl der Bilder zum Aufbau und Aufnahmen der Erde aus unterschiedlichen Höhen wurde im Internet veröffentlicht.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pentax Deutschland Technische Details
  2. TIPA 2007 Awards, Best D-SLR Expert: Pentax K10D. Technical Image Press Association (TIPA).. 24. April 2007. Archiviert vom Original am 8. April 2007. Abgerufen am 27. Juni 2007.
  3. The PENTAX K10D Digital SLR Camera Wins “EISA European Camera of the Year 2007–2008”. Pentax Corp.. 15. August 2007. Abgerufen am 30. Januar 2011.
  4. The Pentax K10D DSLR Camera Wins "Camera Grand Prix 2007" in Japan. Pentax Corp.. 17. Mai 2006. Abgerufen am 30. Januar 2011.
  5. PENTAX Markets Limited-Edition Package Commemorating the K10D Winning of the Camera Grand Prix 2007 Award in Japan. Pentax Corp.. 14. Juni 2006. Abgerufen am 30. Januar 2011.
  6. Reaching new heights (PDF; 3,4 MB) In: Vanguard creativity 2009, Oklahoma State University, S. 16–19 (Englisch, archivierte Version vom 30. Mai 2010)
  7. GPS World Education: Students Launch Sensor into Space (Englisch)
  8. Fotogalerie ASTRO-09 auf flickr

Weblinks[Bearbeiten]