Per Anhalter durch die Galaxis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel handelt von dem Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“; zur gleichnamigen Verfilmung siehe Per Anhalter durch die Galaxis (Film) und zur gesamten Buchserie siehe Per Anhalter durch die Galaxis (Romanreihe).

Per Anhalter durch die Galaxis (auch: Per Anhalter ins All, Originaltitel: The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy, abgekürzt HHGTTG, oder H2G2) ist das bekannteste Werk des englischen Schriftstellers Douglas Adams. Es handelt sich um eine Mischung aus Komödie, Satire und Science Fiction, die zuerst als Hörspielserie vom BBC-Radio ausgestrahlt wurde. Als Roman international erfolgreich, wurde das Werk weiterentwickelt und dabei noch in weitere Medien (Fernsehserie, Computerspiel, Kinofilm) umgesetzt. Per Anhalter durch die Galaxis ist dabei sowohl der Titel des ersten Buches als auch gleichzeitig der gesamten Serie. Die Geschichte erlangte schon früh Kultcharakter, wobei der charakteristische Humor des Autors besonderen Anklang fand.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich im Jahr 1978 als Hörspielserie für die BBC geschrieben, entwickelte Adams die Geschichte weiter. Es entstand eine Romanreihe, deren fünf Teile in den Jahren 1979 bis 1992 erschienen. Außerdem wurde 1981 – ebenfalls für die BBC – eine Fernsehserie produziert, die später in stark gekürzter Form ins Deutsche übersetzt und ausgestrahlt wurde. In Zusammenarbeit mit Douglas Adams erfolgte 1984 eine Umsetzung der Geschichte für ein Computerspiel.

Die grundsätzliche Idee zu seiner Geschichte hatte Adams nach eigenen Angaben, als er einmal betrunken bei Innsbruck (Österreich) in einem Acker lag, das Buch Per Anhalter durch Europa las und sein Blick auf den Sternenhimmel fiel. → Zitat im Artikel: Douglas Adams

Obwohl die verschiedenen Adaptionen – Radio, Bücher, Computerspiel und Fernsehserie – im Großen und Ganzen die gleiche Handlung beschreiben, gibt es doch zahlreiche Variationen in einzelnen Punkten; es gibt sogar einige widersprüchliche Elemente und Varianten.

Handlung[Bearbeiten]

Die Geschichte, die allen Versionen zugrunde liegt, sind die Abenteuer des Arthur Dent, eines Durchschnittsengländers, der mit knapper Not und mit Hilfe seines Freundes Ford Prefect der totalen Zerstörung des Planeten Erde durch eine außerirdische Rasse namens Vogonen entgeht. Zu Arthurs Verblüffung erweist sich sein Freund als außerirdischer Besucher, der die Erde zu Recherchezwecken wegen eines galaktischen Nachschlagewerks bereiste und zu dessen Unglück sich für einige Jahre keine Weiterreisemöglichkeit ergeben hatte. Als die Flotte der Vogonen auftaucht, um die Erde zwecks Baus einer galaktischen Hyperraum-Expressroute zu zerstören, nutzt Ford die Gelegenheit und bringt sich und Arthur mittels „Subraum-Äther-Winker“ (Sub-Etha-Sens-O-Matik, eine Art elektronischer Daumen) sozusagen per Anhalter an Bord eines der Vogonenraumschiffe.

Vogonen zeichnen sich jedoch nicht durch besondere Gastfreundlichkeit aus, und so werden Arthur und Ford durch eine Luftschleuse ins All befördert. Anstatt nun im Weltraum umzukommen, werden die beiden in letzter Sekunde vom Raumschiff Herz aus Gold gerettet. Dort treffen Arthur und Ford die anderen Hauptfiguren der Geschichte: Zaphod Beeblebrox, Halbcousin von Ford und zeitweise Präsident der Galaxis. Zaphod hat gemeinsam mit Tricia McMillan (genannt „Trillian“), einer Frau, die Arthur einmal auf einer Party in einer Wohnung in Islington kennengelernt hatte, das Raumschiff gestohlen. Mit an Bord ist außerdem Marvin, ein depressiver Roboter. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach dem legendären Planeten Magrathea, den sie auch finden.

Auf Magrathea treffen sie auf Slartibartfaß, der ihnen erklärt, dass die Erde in Wahrheit ein Supercomputer war, an dem er mitgearbeitet hat. Der einzige Zweck der Erde bestand darin, die Frage nach dem Sinn des Lebens, dem Universum und dem ganzen Rest zu finden. Die Antwort auf die Frage wurde nach sieben Millionen Jahren Rechenzeit von einer früheren Version des Supercomputers namens Deep Thought errechnet, der sich allerdings außerstande sah, die zugrunde liegende Frage zu formulieren.

Nachdem die Vogonen die Erde fünf Minuten vor Ablauf des 10 Millionen Jahre dauernden Programms zerstört haben, versuchen die Auftraggeber, eine Rasse hyperintelligenter, pandimensionaler Lebewesen in Gestalt von weißen Mäusen, Arthur sein Gehirn abzukaufen, da sie es für einen Teil der Computermatrix halten und hoffen, die Frage herausfiltern zu können. Nachdem Arthur ablehnt, versuchen die Mäuse, ihm das Gehirn mit Gewalt zu entnehmen. Genau in diesem Moment trifft allerdings die galaktische Polizei auf der Suche nach Zaphod ein. In der entstehenden Verwirrung können Arthur, Ford, Zaphod und Trillian zur Herz aus Gold flüchten und beschließen, erst einmal etwas zu essen, wodurch Adams zum zweiten Teil der Romanreihe, Das Restaurant am Ende des Universums, überleitet.

In der Hörspiel- und Fernsehserie ist dieses Ende etwas anders: Die Polizisten zerstören einen Computer, hinter dem sich die Protagonisten verstecken. Durch die folgende Explosion werden diese durch die Zeit direkt ins Milliway's geschleudert, womit die Handlung erst bei Kapitel 14 des Buches beginnt.

Hörspielserie[Bearbeiten]

The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy wurde zuerst in zwei Staffeln als Hörspielserie für die BBC geschrieben. Die erste Folge lief am 8. März 1978 bei BBC Radio 4. Nach der Produktion der Hörspielserie brachte Adams die Geschichte in Romanform, wodurch die ersten beiden Bände entstanden. In den folgenden Jahrzehnten schrieb er noch drei weitere Bücher, auf deren Grundlage nach seinem Tod wiederum drei weitere Staffeln der Hörspielserie produziert und in den Jahren 2004 und 2005 ausgestrahlt wurden. Viele Sprecher der ursprünglichen Serie konnten dafür wieder verpflichtet werden. Die Titelmusik ist das Eagles-Stück Journey of the Sorcerer.

Unter dem Titel Per Anhalter ins All wurde 1981/82 eine deutsche Hörspielvariante vom BR, SDR und WDR unter Regie von Ernst Wendt produziert, die die sechs Folgen der ersten englischen Radioserie umfasst. 1990/91 wurden dann vom BR und SWF weitere Teile unter Regie von Hartmut Kirste aufgenommen, die den Inhalt des dritten und vierten Buches umfassen. Die Titelmusik stammt von Frank Duval.

Roman[Bearbeiten]

Später entwickelte Adams daraus einen Roman, den er in mehreren Bänden fortsetzte, bis 1992 „Teil 5 der vierbändigen Trilogie“ erschien (engl. Originaltitel in Klammern):

Die ersten vier Teile wurden von Benjamin Schwarz ins Deutsche übersetzt, der fünfte Teil von Sven Böttcher.

Zur Anhalter-Serie zählt ferner die Kurzgeschichte Der junge Zaphod geht auf Nummer sicher (Originaltitel „Young Zaphod Plays it Safe“), die als Verbindungsstück zwischen dem 4. und dem 5. Band angesehen werden kann. Die Geschichte liegt in zwei etwas unterschiedlichen Versionen vor und ist in verschiedenen Sammelbänden erschienen, u. a. im Nachlassband Lachs im Zweifel (The Salmon of Doubt), ISBN 3-453-40045-3.

Im Oktober 2009 erschien mit der Erlaubnis von Douglas Adams’ Witwe eine von Eoin Colfer geschriebene Fortsetzung unter dem Titel:

Fernsehserie[Bearbeiten]

Aufgrund der hohen Beliebtheit des Hörspiels wurde 1981 eine sechsteilige Fernsehserie produziert, in der die meisten Akteure des Hörspiels mitspielten (Ausnahmen: David Dixon als Ford Prefect und Sandra Dickinson als Trillian). Die Serie basiert auf den sechs Folgen der ersten Radioserie, welche grob den Inhalt der ersten beiden Bücher (Per Anhalter durch die Galaxis und Das Restaurant am Ende des Universums) umfasst. Geplant war eine zweite Serie auf Grundlage von Douglas Adams’ Projekt Doctor Who and the Krikkitmen, die aber wegen verschiedener Probleme nicht verwirklicht wurde. Aus dem Projekt wurde später Band drei Das Leben, das Universum und der ganze Rest.

Die Serie ist auf zwei DVDs im Handel erhältlich.

Kinofilm[Bearbeiten]

1997 unterschrieb Douglas Adams einen Vertrag bei Disney/Spyglass, die damals seinen Kultroman in die Kinosäle bringen wollten. Regie sollte Jay Roach führen. Adams meinte 2001, dass er sich Hugh Laurie oder Hugh Grant für die Hauptrolle Arthur Dent gut vorstellen könnte.

Im Oktober 2003 wurde das von Fans lang erwartete Filmprojekt dann begonnen. Verfilmt wurde der Bestseller Hitchhiker’s Guide to the Galaxy von Regisseur Garth Jennings. Das damalige Drehbuch von Douglas Adams wurde noch einmal von Karey Kirkpatrick bearbeitet, der unter anderem durch den Animationsfilm Chicken Run – Hennen rennen bekannt ist. Die Hauptrolle Arthur Dent spielt Schauspieler Martin Freeman, Ford Prefect wird vom Musiker Mos Def umgesetzt, sein Cousin Zaphod Beeblebrox, der Präsident der Galaxis, vom amerikanischen Schauspieler Sam Rockwell, und in der Rolle der Trillian sieht man Zooey Deschanel. Im englischen Original leiht der britische Schauspieler Alan Rickman dem depressiven Roboter Marvin seine Stimme. Helen Mirren spricht den Super-Computer „Deep Thought“, und Stephen Fry, persönlicher Freund Adams’, ist der Erzähler, der den Film begleitet. In der Rolle des Slartibartfaß ist Bill Nighy zu sehen.

Extra für die Kinoversion fügte Douglas Adams eine neue Figur ins Drehbuch ein: Humma Kavula, den geistigen Führer der Jatravartiden. Er verlor die Wahl zum Präsidenten der Galaxis gegen Zaphod Beeblebrox. Die Rolle wurde John Malkovich auf den Leib geschneidert, der sie schließlich auch annahm.

Filmstart in Deutschland, Österreich und der Schweiz war der 9. Juni 2005.

Musical[Bearbeiten]

Die Musik des Musicals ist auf CD erhältlich: MäGäDäm: Don’t Panic. Produziert von MäGäDäm (Andrea Bongers, Jo Jacobs) und Tim Brettschneider. Hamburg 1997.

Theater[Bearbeiten]

Das Linzer Theater Phönix setzte den Stoff der ersten beiden Bücher 2001 mit großem Erfolg als Theaterstück um. Regie führten Stefan Kurowski und Jürgen Heib.

Weitere Medien[Bearbeiten]

Das Thema wurde auch in ein Textadventure-Computerspiel von der Firma Infocom umgesetzt (The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy). Letzteres wurde vom Autor für die Öffentlichkeit freigegeben und kann daher online gespielt werden. Weiterhin wurden die ersten drei Anhalter-Bücher als Comics umgesetzt.

Anspielungen auf die Geschichte können auch immer wieder in verschiedensten Computerspielen (z. B. dient Marvin als Cheatcode in Gothic) oder Serien (z. B. Futurama) gefunden werden.

Literatur[Bearbeiten]

Ein kleines Kompendium über den Anhalter, Hintergründe und Entstehung, sowie einige biographische Daten von Douglas Adams
  • Klaus Schmeh: Der Kultfaktor – Vom Marketing zum Mythos: 42 Erfolgsstorys von Rolex bis Jägermeister. Redline Wirtschaft, 2004, ISBN 978-3-636-01082-7
Enthält ein ausführliches Kapitel über Per Anhalter durch die Galaxis und den dazugehörenden Kult
  • Michael Hanlon: Per Anhalter durch die Galaxis – im Licht der Wissenschaft. Rowohlt, 2005, ISBN 978-3-499-62097-3
  • Glenn Yeffeth (Hrsg.): The Anthology at the End of the Universe: Leading Science Fiction Authors on Douglas Adams’ The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy. Benbella, 2005, ISBN 978-1-932100-56-3
  • Dieter Petzold: Die Lust am Untergang: Endzeitthematik und Schwarzer Humor in der (post)modernen englischsprachigen Literatur. Inklings: Jahrbuch für Literatur und Ästhetik. Band 18, Brendow, Moers 2000. S. 178–201
  • Johannes Rüster: Ein Schöpfer von der traurigen Gestalt. In: Thomas Le Blanc, Johannes Rüster (Hrsg.): Glaubenswelten: Götter in SF und Fantasy. Phantastische Bibliothek, Wetzlar 2005
  • Reinhard Gratzke (Hrsg.): Douglas Adams: The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy. Reclam, 2008, ISBN 978-3-15-019744-8
  • Dieter Petzold, Eberhard Späth (Hrsg.): Unterhaltungsliteratur der achtziger und neunziger Jahre. Universität Erlangen-Nürnberg Universitätsbibliothek, 1998, ISBN 978-3-930357-25-3

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Deutschsprachige Links[Bearbeiten]

Englischsprachige Links[Bearbeiten]