Per Laursen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Per Laursen
Zur Person
Spitzname Peachy
Nation DanemarkDänemark Dänemark
Geburtsdatum 16. April 1966
Geburtsort Dänemark
Wohnort Låsby, Dänemark
Dartsport
Dart seit 1986
Wurfhand rechts
Einlaufmusik „Dynamite“ von Taio Cruz
BDO 2000–2006
PDC
seit 2006
Platz Weltrangliste 110[1]
Infobox zuletzt aktualisiert: 8. Februar 2014

Per Laursen (* 16. April 1966) ist ein dänischer Dartspieler, der aktuell bei der PDC spielt. Von 1987 bis 2007 spielte er bei der BDO.

Karriere[Bearbeiten]

Bei seinem TV-Debüt bei der BDO schlug Laursen den als Nummer fünf gesetzten Engländer Tony Eccles in der ersten Runde, verlor aber anschließend gegen Shaun Greatbatch in der zweiten Runde. Anschließend folgte sein Wechsel zur PDC, wo er an der Weltmeisterschaft 2007 teilnahm und in der ersten Runde gegen Colin Monk mit 3-0 gewann, aber anschließend verlor er gegen Dennis Priestley mit 3-4, obwohl er bereits mit 3-1 geführt und acht Matchdarts hatte.

Wegen des dänischen Qualifikationssystems durfte er auch 2008 an der Weltmeisterschaft teilnehmen, verlor hier aber in der ersten Runde gegen Alan Tabern mit 1-3.

Obwohl Laursen außerhalb Dänemarks wenig Titel gewann, ist er in Dänemark einer der besten Spieler. So ist er unter anderem dreifacher dänischer Meister (2004, 2007 und 2008) und erreichte das Finale der Danish Open 2006, wo er gegen Vincent van der Voort verlor.

Auch an der PDC World Darts Championship 2009 durfte Laursen teilnehmen, da er den ersten Platz in der dänischen Rangliste belegt hatte. In der ersten Runde wurde er allerdings von Wes Newton mit 1-3 geschlagen.

2010 hatte Dänemark seinen direkten Platz im Hauptfeld verloren, so dass er an der internationalen Vorrunde teilnehmen musste. Hier verlor er allerdings mit 3-4 Legs gegen Christian Perez von den Philippinen verlor.

Auch bei der PDC World Darts Championship 2011 hatte Dänemark keinen direkten Platz inne, so dass er wieder durch die Vorrunde musste. Hier gewann er mit 4-2 gegen Boris Krcmar aus Kroatien. Anschließend durfte er gegen John Part spielen, gegen den er mit 3-0 gewann. In der zweiten Runde traf er auf Phil Taylor, gegen welchen er klar mit 0-4 verlor, obwohl er einen Average von über 90 Punkte spielte.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

  • 2005 - Welsh Open

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Order of Merit vom 2. Februar 2014 abgerufen am 8. Februar 2014