Perdikkas (König)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perdikkas (griechisch Περδίκκας) war nach der Überlieferung des griechischen Historikers Herodot ein Nachkomme des Temenos von Argos und der Begründer des makedonischen Königshauses und des makedonischen Reiches. Ausgangspunkt war für ihn das Gebiet der späteren Residenz Aigai. Er regierte von etwa 650 v. Chr. bis 620 v. Chr..

Nach einer Legende soll Perdikkas mit seinen beiden Brüdern Gauanes und Aeropos aus Argos nach Illyrien geflohen sein. So kamen sie nach Lebaia an den Hof des Königs von Makedonien. Dieser stellte sie in seinen Dienst als Hirten. Der König war sehr arm, deshalb bereitete die Frau des Königs für alle die Speisen. Ihr fiel auf, dass die Brote, die sie für Perdikkas backte, doppelt so groß waren wie alle anderen. Als sie dies ihrem Gatten berichtete bat er die Brüder seinen Hof zu verlassen. Bevor sie gingen begaben sie sich ins Haus des Königs und forderten ihren Lohn. Der König entgegnete, ein Sonnenstrahl, der durch den Rauchabzug auf den Lehmboden fiel, sei ihr Lohn. Perdikkas schnitt mit einem Messer ein strahlenförmiges Stück aus dem Boden. Dann verließen sie das Land und siedelten in den Gärten des Midas. Von hier aus eroberte Perdikkas ganz Makedonien.

Perdikkas wies seinen Sohn Argaios an, ihn nach seinem Tod bei Aigai zu begraben. Und man sagte, solange die Könige an diesem Ort begraben würden, würde auch das Amt des Königs in der Familie bleiben. Da Alexander der Große woanders begraben wurde, sei die Macht an ein anderes Herrscherhaus übergegangen.

Nach Perdikkas bestieg sein Sohn Argaios den Thron von Makedonien.

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Tyrimmas König von Makedonien
ca. 650–ca. 620 v. Chr.
Argaios