Pereswet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Pereswet (Begriffsklärung) aufgeführt.
Stadt
Pereswet
Пересвет
Flagge
Flagge
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Rajon Sergijew Possad
Gegründet 1948
Stadt seit 2000
Fläche 45 km²
Bevölkerung 14.147 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 314 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 230 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49654
Postleitzahl 141320
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 215 505
Website gorod-peresvet.narod.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 25′ N, 38° 11′ O56.41666666666738.183333333333230Koordinaten: 56° 25′ 0″ N, 38° 11′ 0″ O
Pereswet (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Pereswet (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste der Städte in Russland

Pereswet (russisch Пересве́т) ist eine Stadt mit rund 14.147 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in Russland in der Oblast Moskau. Sie gehört zum Rajon Sergijew Possad und liegt gut 80 km nordöstlich von Moskau.

Geschichte[Bearbeiten]

Pereswet wurde 1948 als ein neuer Stadtteil der Stadt Krasnosawodsk angelegt. Ursprünglich hieß er Nowostroika, wörtlich so viel wie „Neubau“. Anlass für die Ortsgründung war die Einrichtung des Forschungsinstituts Niichimmasch für den Maschinenbau in der chemischen Industrie. Diese Institution prägt den Ort bis heute und spielt eine bedeutende Rolle in der russischen Raumfahrt, hier vor allem im Raketenbau.

Eigenständige Stadt wurde Pereswet im Jahr 2000 nach der Ausgliederung aus Krasnosawodsk. Dabei erhielt es seinen heutigen Namen in Andenken an Alexander Pereswet, einen Mönch des nahe gelegenen Dreifaltigkeitsklosters von Sergijew Possad, der laut Legende 1380 in einem Nahkampf der Schlacht auf dem Kulikowo Pole gefallen ist.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Das wichtigste Unternehmen der Stadt ist bis heute das Forschungsinstitut Niichimmasch, das insgesamt rund 3600 Mitarbeiter beschäftigt.

Öffentliche Verkehrsverbindungen nach Moskau und in andere Städte bestehen vor allem über das 15 km entfernte Sergijew Possad, das sowohl einen Anschluss an die Fernstraße M8 als auch einen Bahnhof an der Transsibirischen Bahn hat.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pereswet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien