Periodische Beinbewegung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter periodischen Beinbewegungen oder allgemeiner periodischen Bewegungen der Extremitäten (von englisch: Periodic Limb Movement) sind sich wiederholende, unwillkürliche Bewegungen der Beine und Arme zu verstehen. Sie kommen im Schlaf (dann PLMS genannt) oder im Wachzustand (dann als PLMW bezeichnet) vor.

Normwerte für die Häufigkeit von periodischen Bewegungen in den verschiedenen Altersgruppen gibt es nicht. Sie kommen schon in jungen Jahren vor und bei den über 50-Jährigen sind etwa 30% betroffen, jedoch überwiegend ohne Folgen wie Schlafstörungen oder Tagesmüdigkeit.

Im Zusammenhang mit bestimmten Erkrankungen ist der Schlaf der Betroffenen jedoch nicht mehr erholsam. Bei der Periodic Limb Movement Disorder (PLMD), einer als eigenständigem Syndrom beschrieben Schlafstörung, sind die periodischen Bewegungen besonders häufig und die Erkrankten beklagen Tagesschläfrigkeit und gestörten Nachtschlaf.

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) besteht im Wachzustand ein typischer Bewegungsdrang in den Beinen, der die Betroffenen plagt und oft vom Einschlafen abhält. Bei sehr vielen der vom RLS betroffenen Personen sind auch periodische Bewegungen im Schlaf vorhanden.

Bei einer im Schlaflabor durchzuführenden Untersuchung, der Polysomnographie, kann festgestellt werden, wie häufig PLMS auftreten und ob nicht andere Erkrankung vorliegen und zu den Beschwerden führen. Hierbei werden die periodischen Beinbewegungen pro Stunde gezählt (PMLI = Periodic Limb Movement Index). Ein PLMI ist unter 5 wird normal, bis 25 als mild, bis 50 als moderat und darüber als schwer definiert.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise
  1. Natarajan R. Review of periodic limb movement and restless leg syndrome. J Postgrad Med [serial online] 2010 [cited 2014 May 26];56:157-62. Available from: http://www.jpgmonline.com/text.asp?2010/56/2/157/65284

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!