Periostracum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Periostracum bezeichnet man eine äußere, organische Schicht an der Schale bei Mollusken (Weichtieren) und Brachiopoden (Armfüßer). Dieses besteht aus Conchiolin, einem durch Chinone gegerbten und sklerotisierten Proteingemisch. Auf das Periostracum folgen 2-4 Kalkschichten. Die Periostracum dient als Schutzschicht für die darunter liegenden Schichten der Schale, etwa vor Säureeinwirkung oder bohrenden Fraßfeinden.

Siehe auch: Cuticula

Quellen[Bearbeiten]