Periphery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Periphery
Periphery Logo.gif
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Metal, Metalcore, Djent
Gründung 2004
Website www.myspace.com/periphery
Gründungsmitglieder
Misha Mansoor
Misha Mansoor
Aktuelle Besetzung
Gesang
Spencer Sotelo
Gitarre
Misha Mansoor
Gitarre
Jake Bowen
Gitarre
Mark Holcomb (seit 2011)
E-Bass
Adam "Nolly" Getgood (seit 2012)
Schlagzeug
Matt Halpern
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Jake Veredika
Gesang
Casey Sabol
Gesang
Chris Baretto
Schlagzeug
Jason Berlin
Schlagzeug
Travis Orbin
Gitarre
Alex Bois
Bass
Tom Murphy

Periphery ist eine 2004 gegründete Progressive-Metal-Band mit einigen Metalcore-Einflüssen aus Bethesda, Maryland. Die Band zeichnet sich durch die tiefen 7-saitigen Gitarren, den 6-saitigen Bass und die meist klare Stimme des Sängers Spencer Sotelo aus.

Geschichte[Bearbeiten]

2005 gründete Misha („Bulb“) Mansoor die Band Periphery. Er begann die ersten Lieder aufzunehmen und starteten nebenbei einen Videoblog auf YouTube und erstellten zusätzlich ein Profil auf MySpace. Im Laufe der Zeit zogen Periphery die Aufmerksamkeit vieler Metal-Fans auf sich, da sie viele ihrer Songs online und kostenlos zum Download zur Verfügung stellten. Zudem erschienen immer wieder neue Videoblogs. Aufgrund des großen Feedbacks beschlossen sie, weitere Videos zu drehen und neue Songs aufzunehmen, was schließlich zum großen Erfolg führte.[1]

Periphery durchliefen eine Reihe von Lineup-Änderungen. Ursprünglich spielte Misha Mansoor Schlagzeug und Gitarre in der Band, begann aber nach lokalen Talenten zu suchen. Er fand den Schlagzeuger Jason Berlin und wechselte selbst permanent an die Gitarre. Berlin plante in Los Angeles anderen Interessen nachzugehen und wurde durch Travis Orbin ersetzt.

Zwischen 2005 und 2009 arbeitete Periphery mit den Sängern Jake Veredika, Casey Sabol und Chris Barretto, und entwickelte sich langsam von einem Meshuggah-beeinflussten Sound zu einem mehr atmosphärischeren, melodischeren Sound, mit Fokus auf innovative Produktion.

2009 verließ Travis Orbin die Band um einer Karriere als Session Drummer nachzugehen. Er wurde daraufhin durch Matt Halpern ersetzt.

Am 20. Januar 2010, inmitten von Spekulationen, dass sie wieder den Sänger gewechselt hätten, uploadeten Periphery einen Album-Sampler mit Vocals von Spencer Sotelo, gebürtig aus San Diego, der später als neuer Sänger von Periphery angekündigt wurde.[15] Er ersetzte Chris Barretto, der wegen persönlicher Differenzen aus der Band gefeuert wurde.

Am 6. Juli 2011, gaben Periphery über ihren MySpace Blog bekannt, dass die Band sich von Gitarrist Alex Bois getrennt hatte. Ihre Tour-Pläne wurden jedoch nicht geändert, und die Gitarristen Mark Holcomb und Adam "Nolly" Getgood wurden angeheuert um Alex' Parts während der Live Shows zu übernehmen, bis ein permanenter Ersatz gefunden wäre.

Am 7. September 2011 wurde Periphery als Opener für Dream Theater auf deren "A Dramatic Turn of Events Tour" in Europa angekündigt, die im Januar 2012 begann.

Im Oktober 2011 gab die Band bekannt, dass Mark Holcomb nun vollzeitiger Gitarrist war.

In November entschied sich der Bassist Tom Murphy die Band zu verlassen. Daraufhin wurde Adam "Nolly" Getgood die Rolle des Bassisten für die Europatour mit Dream Theater zugewiesen. Die Band heuerte außerdem Marks Bruder Jeff als Ersatz Bassisten für ihre 2012er US Tour an.

Am 28. Juni 2012 kündigten Periphery an, dass Adam "Nolly" Getgood offizielles Mitglied der Band sei. Seine Rolle sei in erster Linie die des Bassisten, aber er würde auch Gitarrenparts im Studio beisteuern.

Als die Label Distort Inc., Sumerian Records und Roadrunner Records auf die Band aufmerksam wurden, gelang Periphery der Durchbruch. 2010 nahmen sie am Metal-Festival Summer Slaughter teil; zudem erschien am 28. Mai 2010 das Debütalbum Periphery, welches in den USA unter dem Label Sumerian Records, in Kanada durch Distort Inc. und in Europa durch Roadrunner Records verkauft wird. Vom 16. Juli bis zum 15. August 2010 spielte die Band bei der The Trash and Burn Tour neben Bands wie Born of Osiris und Kittie mit.[1]

Die Band ging im Frühjahr 2012 als Vorgruppe von Dream Theater in Europa auf Tournee.

Timeline[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Periphery
  US 128 08.05.2010 (1 Wo.) [2]
Periphery II: This Time It's Personal
  US 44 21.07.2012 (2 Wo.) [2]
Clear
  US 62 15.02.2014 (… Wo.) [2]
[2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

  • 2010: Periphery (Sumerian Records (USA), Disort Inc. (Kanada), Roadrunner Records (Europa))
  • 2011: Icarus EP
  • 2012: Periphery II: This Time It's Personal
  • 2014: Clear (EP)

Videografie[Bearbeiten]

  • 2010: Icarus Lives!
  • 2011: Jetpacks Was Yes
  • 2012: Make Total Destroy
  • 2013: Scarlet

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Biografie
  2. a b c d billboard.com: Periphery in den US-amerikanischen Charts, zugegriffen am 11. Oktober 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Periphery – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien