Perizoma-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Perizoma-Gruppe ist eine mit einem Notnamen benannte Gruppe attisch-schwarzfiguriger Vasenmaler.

Die Perizoma-Gruppe erhielt ihren Notnamen nach den Lendenschurzen, die viele der Figuren der Gruppe, Athleten, Waffentänzer und Symposiasten tragen. Viele der von der Gruppe verzierten Vasen waren die um 520 v. Chr. eingeführten Stamnoi. Die Zeichnungen der kleinen Gruppe gelten als sehr markant. Die Figuren, vor allem die Athleten, wirken recht kraftlos. Neben Stamnoi finden sich im Œuvre der Gruppe auch einhenkelige Kantharoi, die an etruskische Formen erinnern und demnach für den Export bestimmt waren.

Literatur[Bearbeiten]