Perkalin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perkalin, auch Percaline (Percale, persisch پرگاله pargālah)[1][2] ist ein feineres Gewebe aus Baumwolle. Es kann unterschiedliche Bearbeitungen der Oberfläche aufweisen, zum Beispiel eine starke Appretur.[3][4][5] Ebenso kann die Oberfläche gummiert sein, um Leder zu imitieren.[6] Teilweise kann es deshalb schwer von Kunstleder zu unterscheiden sein.

Es wurde für Futterstoffe und vor allem im 19. Jahrhundert als Bezugsstoff für Bucheinbände von Verlagseinbänden verwendet.[7][8][9] Diese werden allgemein auch als Gewebeband bezeichnet.

Heute wird es unter anderem als Bezugsstoff für Polstermöbel verwendet.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. List of English words of Persian origin
  2. http://unabridged.merriam-webster.com/unabridged/percaline
  3. http://www.enzyklo.de/Begriff/Perkalin
  4. http://www.duden.de/rechtschreibung/Perkalin
  5. http://universal_lexikon.deacademic.com/110500/Perkalin
  6. http://www.gloubik.info/livres/biblio/glossaire-biblio.htm
  7. http://www.thefreedictionary.com/percaline
  8. http://collectionnelson.fr/FRLURELIURES2.PHP
  9. http://livresanciens-tarascon.blogspot.de/2010/06/louis-hachette-des-livres-de-prix-et.html
  10. http://www.mistralhome.com/en/collection/sleeping/p/detail/percaline-2