Perkutan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perkutan (von lat. per ‚durch‘ und cutis ‚Haut‘; sinngemäß ‚durch die (gesunde) Haut hindurch‘) ist ein medizinisches Fachwort, welches auf den Weg durch oder über die Haut hinweist. Es bezeichnet in der Regel die Wirkrichtung (Applikationsform) von Medikamenten, aber auch Schadstoffen und Chemikalien. Synonym werden transdermal oder transkutan verwendet.

  • Wirkstoffe bei perkutaner Applikation, aber auch Gifte, werden durch die Haut aufgenommen.
  • Kanülen oder Katheter werden fast ausnahmslos perkutan eingestochen.
  • Ohne Schnitt, also ohne Operation, kann perkutan eine Drainage eingebracht und so Eiter ausgeleitet werden.
  • Perkutane Infektion: Eindringen von Krankheitserregern oder Parasiten wie Spulwürmer durch die Haut.

Nicht wenige – oft giftige – Chemikalien, beispielsweise Mercaptoethanol und Acetonitril, dringen perkutan in den Körper ein.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Wiktionary: perkutan – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!