Perloid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perloid ist ein synthetischer Kunststoff dessen Patentinhaber die Deutsche Celluloid-Fabrik AG in Leipzig (später in Eilenburg) war. Produktionsstandort war die Zweigniederlassung Eilenburg, die seit 1915 Hauptsitz war. Perloid wird als Perlmutt-Ersatz verwendet und findet bei Intarsien in Musikinstrumenten und bei Plektren Anwendung. Der englischsprachige Name des Materials lautet Pearloid. Der Kunststoff wurde unter dieser Bezeichnung von dem Richelieu-Perlen-Hersteller Jos. H. Meyer Bros. in Brooklyn (New York City) in den USA gefertigt.