Permische Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die permischen Sprachen sind eine Gruppe der uralischen Sprachfamilie, gesprochen in Udmurtien und in der Republik Komi; nach dem Ungarischen gibt es aus dieser Gruppe die ältesten Texte der finno-ugrischen Sprachfamilie. Eine altpermjakische Schriftkultur gab es in der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts (im 18. Jahrhundert verfallen).

Die permischen Sprachen sind

Von vielen Wissenschaftlern wird angenommen, dass komi-permjakisch, komi-syrjänisch und yaz'va Dialekte einer einzigen Sprache sind, da die Einteilung hauptsächlich auf der Betonungsregel beruht, die in den drei Varianten unterschiedlich ist.[1]

Das Permische hat sich aus dem finnischen Sprachzweig um etwa 2000 v. Chr. herausgetrennt. Es ist nicht geklärt, ob die Abspaltung vor der der Ugrischen Sprachen oder danach erfolgte.[2] Da die Entlehnungen aus dem Tschuwaschischen sowohl im Udmurtischen als auch in den Komi-Varianten vorhanden sind, ist davon auszugehen, dass die Permier zur Zeit der Herrschaft der Wolgabulgaren noch eine Einheit bildeten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anu-Reet Hausenberg: Komi. In: D. Abondolo (Hrsg.): The Uralic Languages. Routledge, London 1998. ISBN 0-415-08198-X Seite 305 ff.
  2. Riese 1998 (siehe Literatur), Seite 254.

Literatur[Bearbeiten]