Pero Sudar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weihbischof Pero Sudar (2012)

Pero Sudar (* 3. Juli 1951 in Baram, Jugoslawien, heute Bosnien-Herzegowina) ist Weihbischof im Erzbistum Vrhbosna (Sarajevo).

Leben[Bearbeiten]

Pero Sudar besuchte das Gymnasium in Zagreb und Dubrovnik[1]. Sein Philosophiestudium absolvierte er im erzbischöflichen Priesterseminar von Vrhbosna[1]. Er wurde am 29. Juni 1977 im Erzbistum Vrhbosna zum Priester geweiht. Als Kaplan war er zwei Jahre lang pastoral im bosnisch-herzegowinischem Komušina tätig[1]. Danach erlangte er 1985 in Rom an der Päpstlichen Universität Urbaniana sein Doktorat im Fach Kirchenrecht[1]. Seit dem Jahre 1986 ist er Professor für Kirchenrecht an der Theologischen Fakultät in Sarajevo[1]. Zugleich war er bis 1989 Regens des erzbischöflichen Priesterseminars[1].

Am 28. Mai 1993 erfolgte durch Papst Johannes Paul II. seine Ernennung zum Weihbischof und zugleich zum Titularbischof von Selia. Die Bischofsweihe spendete ihm Vinko Kardinal Puljić am 6. Januar 1994. 2005 wurde Weihbischof Pero Sudar der mit 10.000 Euro dotierte Kardinal-König-Preis für seinen Einsatz im Erzbistum Vrhbosna für die Gründung und Einrichtung der Europa-Schulen verliehen[2].

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e f www.garevac.com
  2. vgl.www.die-tagespost.de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pero Sudar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien