Persis Drell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Persis S. Drell (* 1955) ist eine US-amerikanische Physikerin, von 2007 bis 2012 Direktorin des SLAC.

Drell ist die Tochter von Sidney Drell. Sie studierte am Wellesley College (Bachelor 1977) und promovierte 1983 an der University of California, Berkeley in Atomphysik. Dann wechselte sie zur Hochenergiephysik und ging 1983 ans Lawrence Berkeley National Laboratory. Ab 1988 war sie Assistant Professor an der Cornell University, wo sie 1993 Associate Professor und 1998 Professor wurde und seit 2000 die Gruppe für Hochenergiephysik leitete. 2001 wurde sie dort Deputy Director des Labors für Kernphysik. 2002 wurde sie Forschungsdirektor und Professor am SLAC, 2005 Deputy Director (und Direktor für Teilchenphysik und Teilchen-Astrophysik) und 2007 Direktor.

Von 2004 bis 2005 war sie Projektmanagerin des Gamma Ray Large Area Space Telescope.

Sie war Guggenheim Fellow (1998) und erhielt 1988 bis 1993 den National Science Foundation Presidential Young Investigator Award. 2010 wurde sie Mitglied der National Academy of Sciences. Sie ist Fellow der American Physical Society. 2006 war sie Loeb Lecturer an der Harvard University.

Weblinks[Bearbeiten]