Personal Software Process

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der Personal Software Process (SM) (kurz PSP (SM)) ist eine Methode für Software-Entwickler zur Selbstoptimierung.

Sie wurde von Watts S. Humphrey am Software Engineering Institute (SEI) an der Carnegie Mellon University/Pittsburgh entwickelt, um den Software-Entwicklern eine Methode an die Hand zu geben, mit der sie die Anforderungen des Capability Maturity Model (CMM) konkret umsetzen können.

Der PSP existiert in verschiedenen Ausbaustufen, nämlich PSP0 bis PSP2. Bei PSP0 benutzt der Entwickler einen kleinen Satz von Formularen, mit denen er aufzeichnet, wie viel Zeit er aufwendet und wie viele Fehler aufgetreten sind. Dies wird zum Einstieg in die Methode und in Zusammenhang mit einem kleinen Projekt von z. B. einem Monat Dauer empfohlen. PSP2 gibt dem Entwickler eine große Zahl von Formularen an die Hand, die viele Aspekte der Software-Entwicklung abdecken. Der dort definierte Prozess ist für Projekte gedacht, die eine Architektur-Phase und mehrere Release-Zyklen umfassen, wobei ein Release-Zyklus aus den Phasen Design, Implementierung und Test besteht.

Der Nutzen von PSP liegt darin, dass man lernt, sich selbst besser einzuschätzen. Das kann sich z.B. auf Aufwandsschätzungen beziehen oder auf die Schätzung von Fehlerraten. Dem gegenüber stehen Zeit und Disziplin, die man aufwenden muss, um die eigene Arbeitszeit und die beobachteten Fehler aufzuschreiben. Der Vergleich zwischen ursprünglicher Schätzung und dem später festgestellten tatsächlichen Wert kann dazu anregen, mögliche Gründe für Abweichungen zu untersuchen. Die beobachteten Daten können ein Anstoß sein, z.B. seine Schätzungen in der Zukunft anzupassen, eine Fortbildung anzustreben oder sich frühzeitig nach Entlastung umzusehen.

PSP wurde ursprünglich als Papier- und Bleistiftmethode konzipiert. Viele Nutzer schreckten vor dem Aufwand zurück, der mit den akkuraten Aufzeichnungen verbunden ist. Wird PSP mit einem geeigneten Werkzeug praktiziert, dann lässt sich der Aufwand für Aufzeichnungen erheblich reduzieren.

Für ganze Teams wurde der Team Software Process (SM) (kurz TSP (SM)) entwickelt.

Tools[Bearbeiten]

Folgende Tools sollen den Programmierer bei der Erstellung der für PSP notwendigen Metriken unterstützen:

  • Leap
  • PSP Dashboard
  • PSP Eclipse Plugin
  • PSP Studio
  • Hackystat.

Literatur[Bearbeiten]

  • Watts S. Humphrey: PSP(SM) - A Self-Improvement Process for Software Engineers. Addison-Wesley, 2005, ISBN 0-321-30549-3
  • Watts S. Humphrey: Introduction to the Personal Software Process(SM). Addison-Wesley, 1997, ISBN 0-201-54809-7
  • Watts S. Humphrey: A Discipline for Software Engineering. Addison-Wesley, 1995, ISBN 0-201-54610-8

Weblinks[Bearbeiten]