Personalordinariat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Personalordinariat ist eine neu geschaffene kirchliche Organisationseinheit der römisch-katholischen Kirche. Auf der Grundlage der von Papst Benedikt XVI. am 4. November 2009 erlassenen Apostolischen Konstitution Anglicanorum coetibus[1][2], wurde am 15. Januar 2011 mit dem Personalordinariat Unserer Lieben Frau von Walsingham eine neue Rechtsstruktur errichtet, der sich britische übertrittswillige Anglikaner nach ihrer Konversion anschließen können.[3] Am 1. Januar 2012 folgte mit dem Personalordinariat Kathedra Petri[4][5] eine entsprechende Institution für amerikanische übertrittswillige Anglikaner und am 15. Juni 2012 mit dem Personalordinariat Unserer Lieben Frau vom Kreuz des Südens[6] für australische übertrittswillige Anglikaner.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/apost_constitutions/documents/hf_ben-xvi_apc_20091104_anglicanorum-coetibus_ge.html
  2. http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/documents/rc_con_cfaith_doc_20091104_norme-anglicanorum-coetibus_ge.html
  3. Erezione di Ordinariato Personale di Our Lady of Walsingham e nomina del primo Ordinario, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 15. Januar 2011.
  4. Erezione di Ordinariato Personale di Chair of St. Peter e nomina del primo Ordinario, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 1. Januar 2012.
  5. Dekret der Kongregation für die Glaubenslehre über die Errichtung des Personalordinariats Kathedra Petri, 1. Januar 2012 (PDF; 321 kB).
  6. Erezione di Ordinariato Personale di Our Lady of the Southern Cross e nomina del primo Ordinario, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 15. Juni 2012.