Pertuzumab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pertuzumab
Pertuzumab
Bezeichner
Externe IDs
Arzneistoffangaben
ATC-Code L01XC13
DrugBank DB06366
Wirkstoffklasse Zytostatikum, Monoklonaler Antikörper

Pertuzumab (also bekannt als 2C4, Omnitarg, Handelsname Perjeta, Hersteller Genentech/Roche) ist ein monoklonaler Antikörper, der in der Behandlung von HER2-positivem Brustkrebs zusammen mit Trastuzumab und Docetaxel eingesetzt wird.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten]

Perjeta wurde durch Genentech entwickelt. Die Zulassung zur Behandlung von HER2-positivem metastatischem Brustkrebs erfolgte durch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA im Juni 2012.[3] 2013 erfolgte dann die Zulassung in Europa durch die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA.[4]

Wirkungsbereich[Bearbeiten]

Die HER-Familie von transmembranen Rezeptor-Tyrosinkinasen und im Speziellen HER2 wurden als wichtiges Ziel in der Bekämpfung von Brustkrebs identifiziert.[5] Die Signalübertragung durch HER spielt insbesondere im Tumorwachstum sowie in der Differenzierung der Zelle eine wesentliche Rolle.[5] Der rekombinante humanisierte monoklonale Antikörper Pertuzumab bindet spezifisch an die extrazelluläre Dimerisierungsdomäne (Subdomäne II) des Wachstumsfaktorrezeptorproteins HER2.[6] Dabei wird auch die Heterodimerisierung mit anderen Rezeptoren (z.B. HER3 und HER4) gehemmt.[6] Dies soll das Wachstum des Tumors verhindern.[7] Zusätzlich ist Pertuzumab auch ein Mediator für antikörperabhängige zellvermittelte Zytotoxizität (engl. ADCC, antibody dependent cellular cytotoxicity).[6]

Verabreichung[Bearbeiten]

Am Beginn der Therapie werden 840 mg Pertuzumab zusammen mit 8 mg/kg Trastuzumab und 75 mg/m2 Docetaxel verabreicht. Nach jeweils drei Wochen erfolgt die weitere Gabe von 420 mg Pertuzumab zusammen mit 6 mg/kg Trastuzumab und 75 oder 100 mg/m2 Docetaxel.[8][1]

Nebenwirkungen[Bearbeiten]

In den klinischen Studien wurden unter anderem Neutropenie, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Diarrhoe oder Erbrechen als Nebenwirkungen festgestellt.[6]

Klinische Studien[Bearbeiten]

Die Verabreichung von Pertuzumab zusammen mit Trastuzumab und Docetaxel zeigte ein signifikant verlängertes progressionsfreies Überleben in der multinationalen klinischen Phase-III-Studie CLEOPATRA.[9] In weiteren aktuell laufenden klinischen Studien MARIANNE (fortgeschrittener Brustkrebs), NEOSPHERE (Brustkrebs im Anfangsstadium) und TRYPHAENA (HER2-positiver Brustkrebs im Stadium II/III) wird Pertuzumab an Patienten evaluiert.[10]

Siehe auch[Bearbeiten]

Nomenklatur der monoklonalen Antikörper, Konvention zur Benennung von monoklonalen Antikörpern

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Highlights of prescribing information. Genentech, abgerufen am 25. Juni 2014.
  2. Data From Omnitarg Clinical Program Presented at American Society of Clinical Oncology Meeting. Genentech, abgerufen am 28. Juni 2014.
  3. FDA Approves Perjeta (Pertuzumab) for People With HER2-Positive Metastatic Breast Cancer. Genentech, abgerufen am 9. Juni 2012.
  4. Roche erhält EU-Zulassung für PERJETA, eine neue personalisierte Therapie für aggressive Form von Brustkrebs. Roche, abgerufen am 26. Juni 2014.
  5. a b Pertuzumab – Treatment / Therapy for Breast Cancer. drugdevelopment-technology.com, abgerufen am 26. Juni 2014.
  6. a b c d Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels. EMA, abgerufen am 25. Juni 2014.
  7. Johann S. de Bono, J Bellmunt, G Attard, JP Droz, K Miller, A Flechon, C Sternberg, C Parker: Open-Label Phase II Study Evaluating the Efficacy and Safety of Two Doses of Pertuzumab in Castrate Chemotherapy-Naive Patients With Hormone-Refractory Prostate Cancer. In: Journal of Clinical Oncology. 25, Nr. 3, 20. Januar 2007, S. 257–262. doi:10.1200/JCO.2006.07.0888. PMID 17235043.
  8. Pertuzumab. Drugs.com, abgerufen am 26. Juni 2014.
  9. Baselga J, Cortés J, Kim SB, and the CLEOPATRA Study Group. Pertuzumab plus trastuzumab plus docetaxel for metastatic breast cancer. In: N Engl J Med 2012 Jan 12; 366 (2): 109-19.
  10. Keating GM. Pertuzumab: in the first-line treatment of HER2-positive metastatic breast cancer. In: Drugs 2012 Feb 12; 72 (3): 353-60
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!