Pesa (Arno)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pesa
Lage der Pesa

Lage der Pesa

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Toscana, Italien
Flusssystem Arno
Abfluss über Arno → Tyrrhenisches Meer
Flussgebietseinheit Appennino Settentrionale
Quelle Zwischen Badia a Coltibuono und Badiaccia a Montemuro im Gemeindegebiet von Greve in ChiantiVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 893 m s.l.m.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung nahe Montelupo Fiorentino in den Arno43.73304202310611.015853881836Koordinaten: 43° 43′ 59″ N, 11° 0′ 57″ O
43° 43′ 59″ N, 11° 0′ 57″ O43.73304202310611.015853881836
Länge 55 km[1]
Einzugsgebiet 339 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Der Pesa zwischen Montespertoli (links) und Torri (auch San Vincenzo a Torri, rechtsseitig), Ortsteil von Scandicci

Der Pesa zwischen Montespertoli (links) und Torri (auch San Vincenzo a Torri, rechtsseitig), Ortsteil von Scandicci

Der Pesa ist ein Fluss (Torrente) in der italienischen Region Toskana und mündet nach Durchfließen der Provinzen Siena und Florenz von Süd nach Nord nach 55 Kilometern nahe Montelupo Fiorentino als linker Nebenfluss in den Arno. Der Fluss hat ein Einzugsgebiet von 339 km² und durchfließt hauptsächlich das Chianti-Gebiet mit dem Pesa- Tal (Val di Pesa).

Verlauf[Bearbeiten]

Die Quelle liegt auf einer Höhe von 893 Höhenmetern in der Gemeinde Greve in Chianti zwischen Badia a Coltibuono[2] (Gemeinde Gaiole in Chianti) und Badiaccia a Montemuro an dem Zusammenfluss zweier kleinerer Quellflüsse. In ihrem Lauf durchfließt die Pesa die Gemeindegebiete von Greve in Chianti (3 km), Radda in Chianti (13 km), Castellina in Chianti (4 km), Tavarnelle Val di Pesa (10 km), San Casciano in Val di Pesa (10 km), Montespertoli (6 km), Scandicci (2 km), Lastra a Signa (6 km) und Montelupo Fiorentino (3 km),[1] wobei der Pesa mehrfach den Grenzfluss zwischen den Gemeinden darstellt.

Die Pesa fließt im Val di Pesa auf einer gemittelten Höhe von 286 Metern. Die Zuflüsse, von rechts Terzona und Sugana und von links Cerchiaio[2], Virginio und Turbone, können die Pesa im Winter zu einem reißenden Fluss machen, während sie im Sommer meistens trocken fällt. Auf dem gesamten Lauf überqueren eine Reihe historischer Steinbrücken den Fluss, wie die Ponte di Ramagliano bei Sambuca Val di Pesa, die erstmals 1179 dokumentiert und mehrfach erneuert wurde, zuletzt 1946 aufgrund der Kriegsschäden aus dem Zweiten Weltkrieg.

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Giorgio Battini: Il fiume racconta. Viaggio nella Toscana dei fiumi., Bonechi, Florenz 1993, ISBN 88-7009-941-5, S. 36 ff.
  • Emanuele Repetti: PESA fiume. In: Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, ital.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pesa river – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b SIRA
  2. a b Giorgio Battini: Il fiume racconta.