Petar Brzica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Petar Brzica war ein kroatischer Faschist und Kriegsverbrecher des Zweiten Weltkriegs.

Brzica war zunächst Stipendiat und Seminarist am Franziskanerkloster in Široki Brijeg, und wurde Mitglied der paramilitärischen Organisation Krizari („Die Kreuzritter“).[1] Er war Mitglied der Ustaša und Wächter im Konzentrationslager Jasenovac. Sein Name taucht oft in Zusammenhang mit einem „Tötungswettbewerb“ auf, bei dem er nach Zeugenangaben mehr als 1300 Gefangene in einer Nacht mit einem Messer getötet haben soll.

Sein Name war auf der Liste der 59 Faschisten, die während der 1970er Jahre von jüdischen Organisationen an die US-Immigrationsbehörden als Auslieferungsgesuche übergeben wurden.

Belege[Bearbeiten]

  1. Hervé Laurière: Assassins au nom de Dieu. Éditions La Vigie, Paris 1951, S. 140 (Nachdruck. Éditions l'Age d'Homme, Lausanne 1993, ISBN 2-8251-0414-0).