Petar Petrow (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Petar Petrow (bulgarisch Петър Петров, engl. Transkription Petar Petrov; * 17. Februar 1955 in Swischtow) ist ein ehemaliger bulgarischer Sprinter.

1973 wurde er Vize-Junioreneuropameister über 100 m und 200 m.

1976 gewann er über 60 m Bronze bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in München und kam über 100 m Achter bei den Olympischen Spielen in Montreal auf den achten Platz.

Jeweils Silber gewann er über 100 m bei der Universiade 1977 und über 60 m bei den Halleneuropameisterschaften 1978 in Mailand. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1978 in Prag wurde er Vierter, und bei den Halleneuropameisterschaften 1979 errang er Bronze.

Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau stellte er im Viertelfinale über 100 m einen Landesrekord auf und lief im Finale auf den Bronzerang, hinter dem Briten Allan Wells und dem Kubaner Silvio Leonard. Über 200 m erreichte er das Viertelfinale, und in der 4-mal-100-Meter-Staffel wurde er mit der bulgarischen Mannschaft Sechster.

Seinen letzten Finalauftritt bei internationalen Meisterschaften hatte er zwei Jahre später, als er mit der bulgarischen Stafette über 4 x 100 m den achten Platz belegte.

Bulgarischer Meister wurde er sechsmal über 100 m (1974, 1976–1980), dreimal über 200 m (1974, 1976, 1977) und fünfmal in der Halle über 60 m (1975, 1976, 1978–1980).[1][2]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 60 m (Halle): 6,58 s, 15. Februar 1978, Sofia (bulgarischer Rekord)
  • 100 m: 10,13 s, 24. Juli 1980, Moskau (bulgarischer Rekord)
  • 200 m: 20,80 s, 15. Juni 1980, Sofia

Weblinks[Bearbeiten]

  • Petar Petrov in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. gbrathletics: Bulgarian Championships
  2. gbrathletics: Bulgarian Indoor Championships