Petar Svačić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal für König Petar Svačić auf dem Miljevci-Plateau oberhalb der Insel Visovac (Nationalpark Krka)
Tod des Petar Svačić (Historisierendes Gemälde von Oton Iveković)

Petar Svačić († 1097) war von 1093 bis zu seinem Tod der König des mittelalterlichen kroatischen Königreichs. Er war der letzte König Kroatiens mit einer ethnischen kroatischen Herkunft.

Leben[Bearbeiten]

Petar Svačić wurde im Jahr 1093 gekrönt. Seine Residenz befand sich in der Festung von Knin. Es gelang ihm, den ungarischen König Álmos, der von 1091 bis 1095 in Slawonien regierte, militärisch zu schlagen.

Der König von Ungarn Koloman, Nachfolger von Ladislaus I., zog gegen Petar Svačić ins Feld. Im Mai des Jahres 1097 fiel Petar Svačić in der Schlacht am Gvozd. Seither heißt das Gebiet Petrova gora (Petersgebirge).

Sonstiges[Bearbeiten]

Der kroatische Komponist Josip Mandić schrieb 1903 die Oper „Petar Svačić“.

Historischen Quellen zufolge stammte Petar Svacic aus dem Hause Kacic.[1][2] [3]

Die österreichisch-kroatische Schriftstellerin Paula von Preradovic, Schöpferin der österreichischen Hymne, schrieb in ihrer Königslegende 1950 dazu folgende Verse: „ein mächtiger und wilder Stamm seien die Kacic. Die Meere beherrschten sie, und schwer sei es, ihrem Zorn zu widerstehen. Die Ungarn aber seien gekommen, tückisch wie eine Windsbraut. (...) In der Waldschlucht liegen tausend Tote, stumm im Blute, tausend und noch einer, Peter, König aus dem Stamme Kacic, Peter, letzter König der Kroaten.“[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dragutin Pavličević, Povijest Hrvatske (Die Geschichte Kroatiens). Zagreb, 2007
  2. http://www.hsp1861.hr/vijesti8/27082006-1.html
  3. http://hr.wikipedia.org/wiki/Hrvatski_vladari#Hrvatski_knezovi_.28do_925..29
  4. http://www.wolfgangpav.com/preradovic--bahr.html

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Stjepan II. König von Kroatien
1093–1097
Koloman (Ungarn)