Peter Arnett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Arnett

Peter Gregg Arnett, ONZM (* 13. November 1934 in Riverton, Neuseeland) ist ein US-amerikanischer Kriegsberichterstatter.

Leben[Bearbeiten]

Arnett berichtete lange Zeit für die Associated Press (AP) und war unter anderem im Vietnamkrieg. 1966 erhielt er für seine Berichterstattung aus Vietnam den Pulitzer-Preis. Im Golfkrieg 1991 berichtete er für CNN. Er war zwischenzeitlich der einzige Journalist in Bagdad.

Besonders bekannt wurde Peter Arnett, als er zu Beginn des zweiten Golfkrieges zusammen mit Bernard Shaw und John Holliman auf dem Dach des Hotels Raschid stand und die erste Kriegsnacht mit dem Satz einleitete: "Der Himmel über Bagdad ist erleuchtet."[1]

Weil er Ende März 2003, während des amerikanischen Angriffs auf den Irak, dem irakischen Fernsehen ein Interview gewährte, in dem er diesen Angriff analysierte, wurde er kurz darauf, trotz seiner raschen Entschuldigung, von seinem Arbeitgeber NBC fristlos entlassen.[2]

Werke[Bearbeiten]

  • Unter Einsatz des Lebens: der CNN-Reporter live von den Kriegsschauplätzen der Welt. - München: Droemer Knaur, 1994. - ISBN 3-426-77245-0

Literatur[Bearbeiten]

  • Prochnau, William: Once upon a distant war: David Halberstam, Neil Sheehan, Peter Arnett, young war correspondents and their early Vietnam battles. - New York: Vintage Books, 1996

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format U. Ladurner: Kriegsreporter: Reporter ohne Kompass. In: zeit.de. 10. April 2003, abgerufen am 14. Dezember 2014.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatKriegsreporter Arnett fällt abermals in Ungnade. In: FAZ.net. 31. März 2003, abgerufen am 14. Dezember 2014.