Peter Baronsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Baronsky (* 29. Oktober 1932 in Eberswalde) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler.

Nach Kriegsende 1945 kam er mit dreizehn Jahren nach Wittingen. Dort begann er auch beim VfL Wittingen mit dem Handballspiel. Später arbeitete er bei Volkswagen in Wolfsburg. Beim VfL Wolfsburg reifte er zum Nationalspieler.[1]

Baronsky stand im gemeinsamen Aufgebot des Deutschen Handballbundes und des Deutschen Handballverbandes bei der Feldhandball-Weltmeisterschaft 1959, bei der die Mannschaft Weltmeister wurde.[1] DHB-Präsident Ernst Feick hatte persönlich auf seinem Einsatz bestanden.

Für den Weltmeistertitel wurde Baronsky 1959 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.az-online.de Unter Legenden: Wenn ein Weltmeister weint vom 16. April 2012, abgerufen am 5. April 2014
  2. Sportbericht der Bundesregierung (Bundestag-Drucksache 7/1040) (PDF; 1,7 MB) In: bundestag.de. Deutscher Bundestag. S. 60. 26. September 1973. Abgerufen am 17. November 2014.