Peter Beil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Beil im Jahre 2005
Autogramm von Peter Beil

Peter Beil, eigentlich Tom Karrasch (* 9. Juli 1937 in Hamburg; † 13. April 2007 ebenda), war ein deutscher Schlagersänger, Trompeter, Komponist und Bandleader.

Leben[Bearbeiten]

Peter Beil nahm als 12-Jähriger Geigenunterricht. Ferner spielte er im Posaunenchor, wo er die Trompete für sich entdeckte. Nach der Schule machte er zunächst eine kaufmännische Lehre. Später arbeitete er als Angestellter am Hamburger Flughafen. Schließlich studierte er an der Staatlichen Musikhochschule klassische Trompete. Mit einem Studienfreund trat er an Wochenenden bei Feiern auf. Im Laufe der Zeit vergrößerte sich die Gruppe bis auf sechs Mitglieder und nannte sich „Crazy Combo“. Leadsänger war Peter Beil. 1958 konnte die Band in Peter Frankenfelds Sendung „Toi, Toi, Toi“ auftreten. Daraufhin erhielt Peter Beil einen Plattenvertrag beim Label Fontana, einem Tochterunternehmen von Philips. Die ersten Aufnahmen waren jedoch wenig erfolgreich. Der Durchbruch gelang ihm im Frühjahr 1961 mit der deutschen Aufnahme des Ray-Peterson-Hits Corinna, Corinna. Dieser Song konnte sich wochenlang in den deutschen Charts halten. Gleichzeitig wurde unter dem Pseudonym Ricky Boys seine deutsche Version des Ricky-Nelson-Erfolgs Hello Mary Lou veröffentlicht, bei der er selbst die zweite Stimme sang.

Im Folgejahr konnte sich Peter Beil mit dem Titel Ein verliebter Italiener für die Deutschen Schlager-Festspiele in Baden-Baden qualifizieren, landete dort jedoch nur auf dem letzten Platz. Auch das Projekt Ricky Boys wurde weiterverfolgt, diesmal mit Franco Duval als Gesangspartner. 1962 trat Peter Beil auch in einem Schlagerfilm auf. Mit seinem Titel Carolin-Carolina wirkte er im Film Tanze mit mir in den Morgen mit.

Bis weit in die 1960er Jahre nahm Beil erfolgreich deutsche Coverversionen US-amerikanischer Songs auf, darunter Und dein Zug fährt durch die Nacht (Original: 500 miles from home), das in Deutschland vor allem in der von Richard Anthony gesungenen französischen Fassung J'entends siffler le train bekannt wurde. 1965 nahm Beil an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teil. Sein Beitrag Nur aus Liebe landete mit null Punkten auf einem der drei letzten Plätze unter den insgesamt sechs Teilnehmern.

1966 wechselte Peter Beil zur Plattenfirma CBS, wo er mit Fremde in der Nacht, der deutschen Version des Frank-Sinatra-Hits Strangers in the Night einen weiteren großen Erfolg verbuchen konnte. Ein erneuter Versuch der Teilnahme bei den Deutschen Schlager-Festspielen 1966 mit Dahin möcht ich gehen misslang. 1970 war Peter Beil in einer der ersten Ausgaben der ZDF-Hitparade mit dem Titel Der Blitz schlug ein zu sehen und nahm mit Blaue Augen, rote Lippen und kastanienbraunes Haar an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teil, erreichte aber mit null Punkten nur den letzten Platz der sechs Teilnehmer. Trotzdem hatte er in der Folgezeit noch viele erfolgreiche Singles mit Titeln wie Du, ich, wir beide, Frage die Liebe oder Ein Mädchen zum Verlieben. Bis Ende der 1970er Jahre übernahm er auch die musikalische Leitung der Hitparadentour mit Dieter Thomas Heck.

Grab von Peter Beil

Neben seinen eigenen Aufnahmen komponierte er auch für andere Künstler. 1984 stieg er schließlich beim Hazy-Osterwald-Sextett als Trompeter ein. Danach war er gelegentlich als Chorsänger bei verschiedenen Künstlern zu sehen und zu hören. Peter Beil ist der Vater der Moderatorin und Schauspielerin Caroline Beil, deren Mutter, Barbara Kalweit, Miss Hamburg 1964, er bei den darauffolgenden Miss Germany-Wahlen in Berlin kennenlernte[1] und 1966 heiratete. Er verstarb am 13. April 2007 an Lungenkrebs[2] und wurde auf dem Altonaer Friedhof in Hamburg beigesetzt.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Titel Chartposition(DE) Label
Katalognummer
12/1958 Torero
O Cara Carolina
Fontana 269 200 TF
7/1959 Ich wünsche mir was
Komm zurück, schöne Mina
Fontana 269 213 TF
11/1959 Primadonna in meinem Herzen
Du gehörst schon einem andern
Fontana 269 221 TF
2/1960 Sophia
Goodbye, my Darling
Fontana 269 236 TF
5/1960 Du bist die Schönste
Rote Rosen und blaue Träume
Fontana 269 256 TF
11/1960 In Barcelona
Ich geh’ allein
Fontana 269 272 TF
11/1960 Ich komme wieder (O sole mio)
Vier kleine Schuhe
Fontana 269 277 TF
5/1961 Adieu-Lebewohl-Goodbye
Oh, Madlen
Fontana 269 281 TF
7/1961 Corinna, Corinna
Tränen in deinen Augen
6 Fontana 269 284 TF
8/1961 Hello, Mary-Lou (als Ricky Boys)
Jeder Tag ist schön (als Ricky Boys)
9 Philips 345 313 PF
9/1961 Treu wie ein Hund (mit Leo Leandros; als Die guten Freunde)
Die Story vom alten Joe (Die Pferdeballade) (mit Leo Leandros; als Die guten Freunde)
Philips 345 319 PF
11/1961 Dreizehn Girls
…das bist du
Fontana 269 286 TF
2/1962 Ein verliebter Italiener
Dein erster Kuß
Fontana 269 289 TF
6/1962 Laß den Lippenstift zu Haus (mit Franco Duval; als Ricky Boys)
Ein Kleid aus Seide (mit Franco Duval; als Ricky Boys)
Philips 345 378 PF
10/1962 Carolin-Carolina
Dir hat der Mond den Kopf verdreht
20 Fontana 269 297 TF
2/1963 Und dein Zug fährt durch die Nacht
Weine nie
11 Fontana 269 298 TF
4/1963 Kleine Nervensäge Monika
Vor deinem Fenster
11 Fontana 269 300 TF
4/1963 Nummer eins in meinem Herzen
Wann wird es wieder so sein
14 Fontana 269 301 TF
1963 Go On, Billy (mit Franco Duval; als Ricky Boys)
Sweet Rosalie (mit Franco Duval; als Ricky Boys)
Philips 345 601 PF
1963 Weil ich dich liebe
Viel zu schön
38 Philips 345 636 PF
1963 Muß das sein (als Ricky Boys)
My Sunny Baby (als Ricky Boys)
Philips 345 653 PF
1964 Veronika
Josefin
Philips 345 729 PF
1964 Eine blond, eine braun
Ich bin verliebt in deinen Mund
Philips 345 777 PF
1965 Einsam geh’ ich durch die dunkle Nacht
Mein Sohn, sei schlau
Philips 345 810 PF
1965 Zorba’s Tanz (aus dem Film Alexis Sorbas)
Wenn du auch einen andern küßt
Philips 345 847 PF
1965 Das glaub’ ich nie von dir
Wer kann das schon
Philips 345 858 PF
1966 Fremde in der Nacht
Geh’ nicht im großen Glück vorbei
24 CBS 2219
1966 Alle meine Träume
Wer weiß, was morgen ist
31 CBS 2292
1967 Das ist nur durch dich so schön
Ein Zug fährt ab
CBS 2527
1967 So wie’s früher einmal war
Irgendwann
CBS 2693
1967 Wenn ich bei Dir bin
Das macht mir gar nichts aus
CBS 2877
1968 Dann fällt der Abschied nicht so schwer
Einer allein
CBS 2907
1968 Man gratuliert mir (Congratulations)
Es war kein Spiel
CBS 3419
1968 Das ist mein Weg
Eine Welt aus Sonnenschein
Columbia C 23 835
1968 Sommersonnenschein
Meinen Namen sollst du tragen
30 Columbia C 23 971
1969 Der Blitz schlug ein
Goldenes Haar
33 EMI Columbia 1 C006-28719
1969 Summa Summarum
Try, Try, Try Again
EMI Columbia 1 C006-28745
1970 Heute Nacht (El Condor Pasa)
Das groß Los
EMI Columbia 1 C006-28762
1970 Frage die Liebe
Du gehst neben mir
EMI Columbia 1 C006-28789
1973 Weine nicht, wenn du einsam bist
Sweet Caroline
BASF 05 19046
1973 Bleib’ für immer, Lydia
Laury
BASF 05 19140
1973 Du, ich, wir beide
In dem Garten verlorener Träume
BASF 05 19149
1973 Ein Mädchen zum verlieben
Eine Welt für mich
BASF 05 19167
1973 Señorina
Die Mädchen mit den traurigen Augen
BASF 05 19198
1974 Julia
Du bist viel zu schön
BASF 05 11141
1975 Und dein Zug fährt durch die Nacht (Hit-Version ’75)
Einmal seh’n wir uns wieder
BASF 06 19238
1977 Adieu Adeline (Ballade pour Adeline)
Prelude pour un enfant
Philips 6003 659

LPs (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Melodien aus West Side Story (1964; Philips)
  • Peter Beil (1966; Philips)
  • Du darfst nie einsam sein (1966; CBS)
  • Ein Lied erklingt (1967; Fontana)

CDs[Bearbeiten]

  • Die großen Erfolge (1993)
  • Zwei gute Freunde (1997)
  • Corinna, Corinna (2000; Bear Family Records)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Caroline Beil kürt Miss Germany, bz-berlin.de vom 12. Januar 2002
  2. Abschied von Peter Beil - mit Luftballons in: Hamburger Abendblatt vom 24. April 2007