Peter Boyle (Epidemiologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Boyle (* 8. Juni 1951 in Glasgow) ist ein schottischer Epidemiologe.

Leben[Bearbeiten]

Peter Boyle hat zunächst Biostatistik an der Universität Glasgow studiert und wollte Lehrer werden. Erst ein Studienprojekt hat ihn zur Epidemiologie hingezogen, wo er dann auch seine Dissertation schrieb. Seine nächsten Karriereschritte brachten ihn an das lokale Krebsregister und schließlich zur Harvard University, Public Health School. Er kam zurück nach Europa zur Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) in Lyon, Frankreich. Von dieser WHO-Agentur ereilte ihn dann der Ruf an das Europäische Institut für Onkologie in Mailand, einem der besten privaten Krebsspitäler Italiens, wo er rund 11 Jahre verbrachte. 2004 kehrt Boyle als gewählter Direktor an das IARC zurück. Seit 2009 ist er Präsident des Internationalen Präventionsforschungsinstitutes iPRI mit Sitz in Lyon.

Leistungen[Bearbeiten]

Zu den wichtigsten Leistungen von Peter Boyle gehört die Entwicklung und Umsetzung des Europäischen Kodex zur Krebsbekämpfung. Daneben befasst sich Peter Boyle mit Präventionsforschung und Tranlationsforschung im breitesten Sinne. Er ist eingeladener Sprecher vieler internationaler wissenschaftlicher Kongresse und einer der führenden Köpfe im wissenschaftlichen Kampf gegen Krebs.

Werke[Bearbeiten]

  • Peter Boyle hat mehr als 500 Originalartikel in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. Er hält mehrere Ehrendoktorate und Honorarprofessuren an mehreren britischen Universitäten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]