Peter Brock (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Brock 2005 in Bathurst
Das Rallye-Auto, mit dem Brock einen Tag später tödlich verunglückte

Peter Geoffrey Brock (* 26. Februar 1945 in Hurstbridge, Victoria; † 8. September 2006 in Gidgegannup, Western Australia) war ein australischer Automobilrennfahrer. Seine Fans nannten ihn auch „Peter Perfect“, „King of the Mountain“ oder nur kurz und knapp „Brocky“. Sein Vater war Mechaniker und regte sein Interesse für Autos an. Seine Rennsportkarriere begann Brock mit Tourenwagen- und Rallycross-Rennen; international bekannt wurde er als er 1972 erstmals die Bathurst 500 (ab 1973 jedoch Bathurst 1000) gewann. Insgesamt konnte er diesen prestigereichen australischen Wettbewerb am Mount Panorama (deswegen auch „King of the Mountain“) neun Mal für sich entscheiden. Im Jahr 2003 gewann er obendrein, zusammen mit seinen Teamkollegen Greg Murphy, Todd Kelly und Jason Bright, das 24-Stunden-Rennen von Bathurst.

Der 61-jährige Brock starb durch einen Unfall bei der TargaWest Rally in der Nähe von Perth (Western Australia), als er in der zweiten Wertungsprüfung (Gidgegannup) auf feuchter Fahrbahn in einer schwierig zu fahrenden Kurve die Kontrolle über sein Daytona Sportscar verlor und mit der Fahrerseite einen Baum traf. Sein Beifahrer Mick Hone überlebte den schweren Unfall verletzt.

Wichtige Erfolge (Auszug)[Bearbeiten]

  • Bathurst 500/1000: 1. Platz 1972, 1975, 1978, 1979, 1980, 1982, 1983, 1984, 1987
  • Australian Touring Car Champion: 1974, 1978, 1980
  • Sandown 500: 1973, 1975, 1976, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1984

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1976 AustralienAustralien Team Brock BMW 3.5CSL AustralienAustralien Brian Muir FrankreichFrankreich Jean-Claude Aubriet Ausfall Getriebeschaden
1984 AustralienAustralien Holden Dealer Team Australia Porsche 956 AustralienAustralien Larry Perkins Ausfall Unfall

Weblinks[Bearbeiten]