Peter Donat (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Donat (* 20. Januar 1928 in Kentville, Nova Scotia, Kanada), geboren als Pierre Collingwood Donat, ist ein US-amerikanischer Schauspieler kanadischer Abstammung.

Leben[Bearbeiten]

Donat wurde als Sohn von Marie Bardet und dem Landschaftsgärtner Philip Ernst Donat geboren.[1] Er ist ein Neffe des britischen Schauspielers und Oscar-Preisträgers Robert Donat und Bruder von Richard Donat. 1950 immigrierte er in die Vereinigten Staaten, wo er Schauspiel an der Yale University studierte.

Am 8. September 1956 heiratete er im Alter von 28 Jahren die damals erst 17-jährige Schauspielerin Michael Learned. Aus der Ehe, die am 14. Februar 1972 geschieden wurde, stammen die Kinder Caleb, Christopher und Lucas. Seit dem 9. Februar 1983 ist er in zweiter Ehe mit der Autorin Marijke DeJong verheiratet.

Karriere[Bearbeiten]

Bereits im Alter von 23 Jahren sammelte Donat erste Erfahrungen auf der Bühne, unter anderem in der Titelrolle einer Produktion von Cyrano de Bergerac. Sein Debüt am Broadway hatte er 1953 in Highlights of the Empire.

Zwischen 1958 und 1965 trat er mehrfach beim Stratford Shakespearean Festival auf. Seinen ersten Auftritt hatte er in Ein Wintermärchen und es folgten Rollen in Bühnenstücken wie Ein Sommernachtstraum, der Komödie Verlorene Liebesmüh, dem Historiendrama Heinrich VIII. und Der Widerspenstigen Zähmung. 1961 spielte er die Hauptrolle des Misty Woodenbridge in Donald Jacks Bühnenstück The Canvas Barricade, dem ersten kanadische Bühnenstück, das bei dem Festival aufgeführt wurde. Auch später trat er immer wieder in Stratford auf, zuletzt 1985 in Der Revisor.

1968 hatte er sein Debüt am American Conservatory Theatre (ACT) in San Francisco und wurde ein bekanntes Mitglied des Ensembles. Er wirkte in über 20 Jahren in 26 Produktionen des Theaters mit, spielte aber auch in zahlreichen Produktionen lokaler Theater. Erwähnenswert ist seine Gesangsrolle als Professor Higgins in der Cabrillo Stage-Produktion von My Fair Lady aus dem Jahr 1988.

Neben seiner Theaterkarriere hatte Donat Haupt- und Nebenrollen in über 100 Fernsehserien und zahlreichen Filmen. Eine seiner ersten nennenswerten Fernsehrollen war die des David Burnham in Lost Lagoon. 1965 spielte er als Vince Conway in der Fernsehserie Moment of Truth (engl. für Moment der Wahrheit) mit, der ersten kanadischen Fernsehserie, die auf einem US-amerikanischen Kabelnetzwerk ausgestrahlt wurde. Einem breiten Publikum wurde Donat in den 1980er Jahren in der Rolle des Elmo Tyson durch die Fernsehserie Flamingo Road bekannt. Weitere bekannte Fernsehrollen sind die des William "Bill" Mulder, dem Vater des Protagonisten Agent Fox Mulder, in der Fernsehserie Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI und die des genialen aber kriminellen Wissenschaftlers Dr. Mordecai Sahmbi in der Science-Fiction-Fernsehserie Time Trax – Zurück in die Zukunft.

Donat wirkte auch in zahlreichen Filmen mit. Hierzu gehören bekannte Titel wie Der Pate – Teil II, Die Hindenburg, Das China-Syndrom, The Babe – Ein amerikanischer Traum und The Game – Das Geschenk seines Lebens.

Seinen letzten Auftritt im Fernsehen hatte er 2003 in Mord ist ihr Hobby: Das Rätsel der Kelten, einem Fernsehfilm der gleichnamigen Serie. In den letzten Jahren betätigte er sich als Vorleser für Schulkinder in San Francisco und gemeinsam mit seiner zweiten Ehefrau als Autor (Dr. Chekhov).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1957: Theatre World Award für The First Gentleman als Prinz Leopold
  • 1985: Genie Awards in der Kategorie "Beste Leistung eines Schauspielers in einer Nebenrolle" für The Bay Boy

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

  • 1954: Kraft Television Theatre als William Larkins
  • 1955-1957: Producers' Showcase
  • 1958: Lost Lagoon als David Burnham
  • 1958: The Brighter Day als Steven Markley
  • 1959: The United States Steel Hour als Dr. Charles Selby
  • 1959: DuPont Show of the Month
  • 1959: Startime als Paul
  • 1961-1963: Festival
  • 1964: The Last Voyage of Henry Hudson als Henry Greene
  • 1964: Moment of Truth als Vince Conway
  • 1966: Julius Caesar als Marc Antony
  • 1966: Hawk als Ward
  • 1967: Der Revolver des Korporals als Hilario
  • 1968: Wojeck als Bob Eden
  • 1968: Kobra, übernehmen Sie als Arthur Warner
  • 1968: Tennisschläger und Kanonen als Hampton
  • 1968: Wettlauf mit dem Tod als Burton Wells
  • 1969: Abenteuer im Regenbogenland als Mr. Johnson
  • 1969: Judd, for the Defense als Sid Degraft
  • 1969: FBI als Robert Charles Pollard
  • 1969: Medical Center als Calvin Webb
  • 1969: Bracken's World als Frank
  • 1970: Die jungen Anwälte als Bezirksstaatsanwalt Lew Foley
  • 1971: My Old Man's Place als Fahrzeughändler
  • 1972: Cyrano de Bergerac als Cyrano de Bergerac
  • 1972: Banacek als Robert Morgan
  • 1973: The Return of Charlie Chan als Noel Adamson
  • 1973: Die Waltons als Oscar Cockrell
  • 1969-1973: Mannix als Endicott
  • 1974: Enemies als Zakhar
  • 1974: Hawaii Fünf-Null als Greg Lawrence
  • 1974: Der Pate – Teil II als Questadt
  • 1974: The Missiles of October als David Ormsby-Gore, britischer Botschafter
  • 1975: Last Hours Before Morning als Peter Helms
  • 1975: The First 36 Hours of Dr. Durant als Dr. Bryce
  • 1975: Russisches Roulette als Insp. Peter McDermott
  • 1975: Matt Helm als Bates
  • 1975: Harry-O als Robert Carson
  • 1975: Der Unsichtbare als Morgan Klae
  • 1975: Die Hindenburg als Reed Channing
  • 1976: Die Entführung des Lindbergh-Babys als Col. H. Norman Schwarzkopf
  • 1976: Pazifikgeschwader 214 als Col. Mathis
  • 1976: Der Preis der Macht als Clair Montrose
  • 1977: Billy Jack Goes to Washington als Ralph Butler
  • 1977: Future Cop als Herb Conroy
  • 1977: McMillan & Wife als Murray Starr
  • 1977: Delta County, U.S.A. als John McCain Jr.
  • 1977: Rafferty als Victor Ehren
  • 1977: NBC Special Treat als David
  • 1977: Der Pate: Die Saga als Questadt
  • 1978: Tödliche Spiegel als Dr. Philip Godard

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Biografie von Peter Donat (Englisch)

Weblinks[Bearbeiten]