Peter Doohan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Doohan Tennisspieler
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 2. Mai 1961
Größe: 190 cm
Gewicht: 84 kg
Rücktritt: 1992
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 446.667 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 51:83
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 43 (3. August 1987)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 142:107
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 15 (9. Februar 1987)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Peter Doohan (* 2. Mai 1961 in Newcastle, New South Wales) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Doohan studierte an der University of Arkansas und gewann 1982 an der Seite von Pat Serret die NCAA-Meisterschaften im Doppel. Er wurde zwei Mal in die Bestenauswahl All-American gewählt. 1984 gewann er in Adelaide seinen ersten und einzigen Einzeltitel auf der ATP World Tour. Im selben Jahr gewann er auch seinen ersten Doppeltitel beim ATP-Turnier in Tel Aviv. Im darauf folgenden Jahr stand er zwei Mal in einem Einzelfinale, seine letzte Finalteilnahme hatte er 1987. Alle drei Turniere wurden in Australien ausgetragen. Insgesamt gewann er im Laufe seiner Karriere fünf ATP-Doppeltitel, weitere neun Mal stand er in einem Doppelfinale. Gegen Ende der 1980er Jahre spielte er vermehrt auf der ATP Challenger Tour und konnte 1988 das Challenger-Turnier von San Luis Potosí gewinnen. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1987 mit Position 43 im Einzel, sowie 1987 mit Position 15 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen der Achtelfinale der Australian Open und von Wimbledon 1987, wo er als in Deutschland weitgehend unbekannter Spieler überraschend in der zweiten Runde gegen den Titelverteidiger und zweifachen Champion Boris Becker gewann. In der Doppelkonkurrenz erreichte er 1987 an der Seite von Laurie Warder das Finale der Australian Open, welches gegen Stefan Edberg und Anders Järryd verloren ging. Zudem stand er zwei Mal im Halbfinale von Wimbledon.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (6)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1984 AustralienAustralien Adelaide Hartplatz NiederlandeNiederlande Huub van Boeckel 1:6, 6:1, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1984 IsraelIsrael Tel Aviv Hartplatz SudafrikaSüdafrika Brian Levine Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Dowdeswell
SchweizSchweiz Jakob Hlasek
6:3, 6:4
2. 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Livingston Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike De Palmer SudafrikaSüdafrika Eddie Edwards
SudafrikaSüdafrika Danie Visser
6:3, 6:4
3. 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sammy Giammalva Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Annacone
SudafrikaSüdafrika Christo Van Rensburg
6:1, 6:3
4. 1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bristol Rasen AustralienAustralien Laurie Warder Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Davis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Pawsat
2:6, 6:4, 7:5
5. 1989 AustralienAustralien Wellington Hartplatz AustralienAustralien Laurie Warder Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rill Baxter
KanadaKanada Glenn Michibata
3:6, 6:2, 6:3

Weblinks[Bearbeiten]