Peter Douris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Peter Douris Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 19. Februar 1966
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1984, 2. Runde, 30. Position
Winnipeg Jets
Spielerkarriere
1983–1985 University of New Hampshire
1985–1988 Winnipeg Jets
1988–1989 Peoria Rivermen
1989–1993 Boston Bruins
1993–1996 Mighty Ducks of Anaheim
1996–1997 Milwaukee Admirals
1997–1998 Michigan K-Wings
1998–1999 EV Landshut
1999–2002 München Barons

Peter Douris (* 19. Februar 1966 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1983 bis 2002 unter anderem für die Winnipeg Jets, Boston Bruins, Mighty Ducks of Anaheim und Dallas Stars in der National Hockey League, sowie den EV Landshut und die München Barons in der DEL gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Peter Douris begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Mannschaft der University of New Hampshire, für die er von 1983 bis 1985 aktiv war. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 1984 in der zweiten Runde als insgesamt 30. Spieler von den Winnipeg Jets ausgewählt, für die er in der Saison 1985/86 sein Debüt in der National Hockey League gab, wobei er in elf Spielen punkt- und straflos blieb. Den Großteil der Spielzeit verbrachte er allerdings bei Winnipegs Farmteam aus der American Hockey League, den Sherbrooke Canadiens, mit denen er im Finale um den Calder Cup den Rochester Americans unterlag. Nachdem der Angreifer in der folgenden Spielzeit hauptsächlich für das neues AHL-Farmteam der Jets, die Moncton Hawks, auflief, wurde er am 29. September 1988 an die St. Louis Blues abgegeben, kam in der Saison 1988/89 jedoch nur für deren Farmteam aus der International Hockey League, die Peoria Rivermen, zum Einsatz.

Am 27. Juni 1989 erhielt Douris einen Vertrag als Free Agent bei den Boston Bruins, für die er die folgenden vier Jahre in der NHL auf dem Eis stand. Anschließend verbrachte er drei Spielzeiten bei deren Ligarivalen Mighty Ducks of Anaheim, ehe er von 1996 bis 1998 fast ausschließlich in der IHL für die Milwaukee Admirals und die Michigan K-Wings spielte. Einzig in der Saison 1997/98 wurde der Flügelspieler in einem Spiel von den Dallas Stars in der NHL eingesetzt. Im Sommer 1998 wechselte der Kanadier zum EV Landshut in die DEL. Als diese im Anschluss an die Saison 1998/99 ihre DEL-Lizenz verkauften, schloss sich Douris den neugegründeten München Barons an, mit denen er in der Saison 1999/2000 Deutscher Meister wurde. In der folgenden Spielzeit erreichte der ehemalige kanadische Juniorennationalspieler erneut mit den Barons das Finale um die Deutsche Meisterschaft, unterlag mit seiner Mannschaft jedoch DEL-Rekordmeister Adler Mannheim. Im Anschluss an die Saison 2001/02 beendete Douris seine Karriere bei den München Barons.

International[Bearbeiten]

Für Kanada nahm Douris an der Junioren-Weltmeisterschaft 1986 teil, bei der er mit seiner Mannschaft den zweiten Platz belegte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 11 321 54 67 121 80
NHL-Playoffs 5 27 3 5 8 11
DEL-Hauptrunde 4 190 65 94 159 109
DEL-Playoffs 4 30 9 10 19 10

Weblinks[Bearbeiten]