Peter Feit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Feit (auch Feith oder Veit; * 13. Juli 1883 in Phra Nakhon; † 25. Dezember 1968 in Bangkok) war ein deutsch-stämmiger Komponist und Schöpfer der Musik zur thailändischen Nationalhymne Phleng Chat, die seit dem 1932 gespielt wird.

Feit war der Sohn des deutschen Emigranten Jakob Feit aus Trier und einer thailändischen Mutter. Der Vater war bereits als Musiklehrer am Hofe. Peter Feit erhielt eine Ausbildung am Assumption College in Bangkok, lernte Klavier und Saiteninstrumente. Ab 1917 war er am Fine Arts Department angestellt. Feit gründete das erste Orchester in Thailand. Er wurde von König Chulalongkorn (Rama V.) zum Berater in Musikfragen ernannt. Dieser verlieh ihm den feudalen Ehrennamen Phra Chen Duriyang (พระเจนดุริยางค์ – wörtlich: „Experte für Musikinstrumente“). Er setzte als erster thailändische Musik in Noten um und bewahrte so wertvolles Liedgut vor der Vergessenheit. 1939 nahm er, während der Thaiisierungskampagne der Regierung, den thailändischem Namen Piti Wathayakon (Thai: ปิติ วาทยะกร) an. Zwischen 1940 und 1950 war er Professor an der Silpakorn-Universität in Bangkok.

Peter Feit starb am 25. Dezember 1968 in Bangkok.