Peter Fonda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Fonda, Mai 2009
Foto: Glenn Francis

Peter Henry Fonda (* 23. Februar 1940 in New York City, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Wie sein Vater Henry Fonda begann Peter Fonda seine Karriere beim Theater. 1960 trat er erstmals auf. Es folgten mehrere Filme, ehe er mit dem Roadmovie Easy Rider als Captain America (Wyatt) einem größeren Publikum bekannt wurde. Der Film gilt als der erste große Erfolg des New Hollywood und die Szenen, in denen der von ihm dargestellte Wyatt und dessen Freunde auf ihren Choppern zum Lied Born to Be Wild über die Route 66 fahren, gelten als Klassiker der Film- und Musikkultur. Als Regisseur blieb Peter Fonda dem New Hollywood treu, konnte jedoch an den Erfolg von Easy Rider nicht wieder anknüpfen.

Peter Fonda wurde zweimal für den Oscar nominiert: 1970 für das Drehbuch zu Easy Rider und 1998 für die Hauptrolle in Ulee’s Gold. Außerdem gewann er zwei Golden Globes, 1998 für Ulee’s Gold und 2000 für eine Nebenrolle im Fernsehfilm The Passion of Ayn Rand.

Im Jahr 2004 sprach er The Truth im Videospiel Grand Theft Auto: San Andreas.

Nicht nur sein Vater Henry Fonda, sondern auch seine Schwester Jane und seine Tochter Bridget sind als Filmschauspieler bekannt geworden.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weitere Auftritte[Bearbeiten]

Weitere Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1971 Bronzener Bravo Otto der deutschen Jugendzeitschrift BRAVO

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peter Fonda – Sammlung von Bildern