Peter Götz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Götz (2009)

Peter Götz (* 24. September 1947 in Baden-Baden) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Er war von 1997 bis 2013 Bundesvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU) Deutschlands Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) und seit 1998 kommunalpolitischer Sprecher und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Götz absolvierte bis 1968 eine Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst und leistete anschließend bis 1970 seinen Wehrdienst ab. Er kehrte dann in die Verwaltung der Stadt Gaggenau zurück und besuchte außerdem von 1973 bis 1975 die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Freiburg im Breisgau, die er als Immobilienwirt (VWA) abschloss. Götz war noch bis 1985 bei der Stadt Gaggenau, zuletzt als Leiter des Bauverwaltungsamtes und der Koordinierungsstelle für Umweltschutz, tätig. Er ist Mitglied im Stiftungsrat der Bundesstiftung Baukultur.[1] Bei der Baden-Badener Eberhard-Schöck-Stiftung ist Peter Götz als Kurator tätig.[2]

Peter Götz ist verheiratet und hat vier erwachsene Kinder.

Partei[Bearbeiten]

Götz trat 1974 in die CDU und die Junge Union ein und gehörte von 1974 bis 1982 dem Vorstand der CDU Rastatt an.

Von 1985 bis 1993 war Götz Vorsitzender des Kreisverbandes Rastatt der Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) der CDU. Von 1992 bis 1998 war er Vorsitzender des KPV-Bezirksverbandes Nordbaden und von 1994 bis 1998 auch stellvertretender KPV-Landesvorsitzender in Baden-Württemberg. 1997 wurde Götz zum Bundesvorsitzenden der KPV gewählt.

Abgeordneter[Bearbeiten]

Götz gehörte von 1975 bis 1985 dem Stadtrat von Rastatt und dem Ortschaftsrat von Rastatt-Wintersdorf an. Von 1977 bis 1985 war er außerdem ehrenamtlicher Ortsvorsteher des Riedorts Wintersdorf.

Seit 1990 ist Götz Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier ist er seit 1998 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik und kommunalpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Peter Götz ist stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Rastatt in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2009 erreichte er hier 48 % der Erststimmen. Er kündigte an, bei der kommenden Bundestagswahl 2013 nicht mehr anzutreten.[3]

Von 1996 bis 2008 war er Europäischer Präsident der Global Parliamentarians on Habitat (GPH) und seit 2008 ist er Präsident des Weltdirektoriums der GPH.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Götz ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag.

Öffentliche Ämter[Bearbeiten]

Von 1985 bis 1990 war Götz Erster Beigeordneter der Stadt Gaggenau.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peter Götz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stiftungsrat. Website der Bundesstiftung Baukultur. Abgerufen am 23. August 2012.
  2. http://www.eberhard-schoeck-stiftung.de/organisation.html
  3. http://www.goetzpeter.de/wa2012/wa120704.html