Peter Gridling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Gridling (* 9. April 1957 in Lienz) ist Direktor des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) und damit Leiter der obersten Staatsschutzbehörde im österreichischen Innenministerium.

Karriere[Bearbeiten]

Gridling begann seine polizeiliche Karriere mit dem Eintritt in die Bundesgendarmerie am 1. April 1977. In weiterer Folge versah er auch seinen Dienst beim Gendarmerieeinsatzkommando, wo er die Funktion eines Gruppenkommandanten innehatte. Er studierte berufsbegleitend Jus und versah nach Studienabschluss seinen Dienst von 1992 bis 1995 in der damaligen Gruppe C (Staatspolizeilicher Dienst) des BM.I. Im November 1995 wurde er zum Leiter der damals bestehenden Einsatzgruppe zur Bekämpfung des Terrorismus (EBT) berufen und vertrat die Belange der österreichischen Sicherheitsbehörden bei in der Europäischen Union und bei internationalen Organisationen. Schließlich wurde Gridling im Jahr 2002 Leiter des Bereichs Terrorismusabwehr bei Europol und damit der höchste Verantwortliche im Bereich der Terrorismusbekämpfung in der EU.

Am 1. März 2008 wurde Gridling von Innenminister Günther Platter, als Nachfolger von Gert-René Polli, zum Direktor des BVT bestellt. Er ist damit erst der zweite Leiter dieser Behörde, welche im Jahr 2002 gegründet wurde. [1] [2]

Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Gridling im Zuge der österreichischen Berichterstattung über die Anschläge in Norwegen 2011 bekannt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BPD Salzburg - "Große Herausforderungen": Amtseinführung von Mag. Peter Gridling als BVT-Direktor
  2. diepresse.com - "Peter Gridling übernimmt Bundesamt für Verfassungsschutz"
  3. Diskussionssendung "Runder Tisch" des ORF (Version vom 1. Juli 2011 im Internet Archive)