Peter Hook

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Hook bei einem Konzert 2005

Peter Hook (* 13. Februar 1956 in Salford, Greater Manchester, England) ist ein britischer Musiker. Er war Bassist bei der Post-Punk-Band Joy Division und trat nach deren Auflösung der Band New Order in gleicher Funktion bei.

Während seiner Zeit bei Joy Division wurde Hook als ein „Bassist, der dachte, dass er Leadgitarre spiele“ beschrieben. Seinen markanten Spielstil behielt er auch bei der Nachfolgeband New Order bei. Hook steuerte des Weiteren den Backgroundgesang bei mehreren Songs von Joy Division bei und sang auf der New-Order-LP Movement von 1981 zwei Songs (Dreams Never End und Doubts Even Here).

Mit dem zunehmenden Gebrauch von Bass-Synthesizern bei New Order (besonders auf dem 1989 erschienenen Album Technique) wurde Hooks Bassspiel immer melodischer und rhythmischer, wodurch sich der Klang eher nach einer Baritongitarre als nach einem Bass anhörte.

Hook nahm als Bassist und Sänger ein Album mit der Band Revenge und zwei mit Monaco auf. In den späten 1980ern fing er auch an, als Produzent für Bands wie Inspiral Carpets und The Stone Roses tätig zu werden. Im Jahr 2003 steuerte er sein unverwechselbares Bassspiel zu einigen Songs des Albums Morning Sci-Fi der Gruppe Hybrid bei, einschließlich der Single True To Form. Außerdem kann man ihn auf Gwen Stefanis Album Love Angel Music Baby hören (auf dem Song The Real Thing).

Am 4. Mai 2007 gab Hook bekannt, dass er mit Bernard Sumner nicht mehr gemeinsam arbeiten werde. Wurde dies einige Zeit als das Ende von New Order interpretiert, erklärten Sumner und New Order-Schlagzeuger Stephen Morris, dass es Hook frei stehe, die Band zu verlassen, dass New Order jedoch weiterhin bestehe.

Im September 2010 löste sich Hooks Bandprojekt namens „Freebass“, an dem auch Andy Rourke (Ex-Bassist von The Smiths) und Gary Mounfield (Ex-Bassist von den The Stone Roses, derzeit bei Primal Scream) beteiligt waren, auf.[1] Derzeit arbeitet Hook als DJ.

Seit der Eröffnung des Clubs FAC 251 in Manchester im Februar 2010 tritt Peter Hook mit der Band The Light auf[2]. Unter dem Namen "Peter Hook & The Light" tourt die Band seit 2011 und spielt Coverversionen von Joy Division[3], vor allem das Album Unknown Pleasures.

Hooks Ehe mit der Komödiantin Caroline Aherne endete in der Scheidung.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Ben Hewitt: Mani Reveals Factory Grudge As Freebass Split. TheQuietus.com, 10. September 2010, abgerufen am 17. Dezember 2010 (engl).
  2. siehe englische Wikipedia
  3. Amy Zayed: Die Musik gehört mir endlich wieder. Musiker Peter Hook im Corso-Gespräch. Deutschlandradio Corso, 10. Dezember 2011, abgerufen am 19. Januar 2012.