Peter II. (Bretagne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miniatur Herzog Peters II. aus seinem Stundenbuch
(Paris, Bibliothèque nationale de France)

Peter II. (* 7. Juli 1418; † 22. September 1457 in Nantes) war Herzog der Bretagne und Graf von Montfort-l'Amaury von 1450 bis 1457. Er war ein Sohn des Herzogs Johann VI. von Bretagne und der Johanna von Frankreich (1391–1433), einer Tochter König Karls VI. von Frankreich.

Biographie[Bearbeiten]

Als Graf von Guingamp kämpfte Peter 1449 und 1450 mit seinem Bruder, Herzog Franz I., und seinem Onkel Arthur von Richmond in der Normandie, wo er mehrere Städte eroberte, darunter Coutances, Saint-Lô und Fougères. Als Herzog wahrte er im hundertjährigen Krieg eine neutrale Haltung, schickte aber Truppen für Frankreich in die Schlacht bei Castillon 1453. In der Bretagne baute er die herzogliche Verwaltung aus und reformierte das Justizwesen. Die Mörder seines Bruders Gilles († 1450 im Gefängnis) verfolgte er und ließ sie hinrichten. Peter starb in Nantes und wurde in der Kathedrale der Stadt bestattet.

Peter heiratete 1442 Françoise d’Amboise (* 1427, † 1485), Tochter des Louis d'Amboise, Vizegraf von Thouars und Fürst von (Prince de) Talmond, hatte aber keine Kinder aus dieser Ehe. Sein Onkel Arthur von Richmond wurde als Arthur III. sein Nachfolger. Arthur war Bruder von Johann VI. und somit Sohn von Johann V.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Franz I. Herzog von Bretagne
Blason region fr Bretagne.svg

1450–1457
Arthur III.