Peter Joseph Hurth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Peter Joseph Hurth

Peter Joseph Hurth C.S.C. (* 30. März 1857 in Nittel, Rheinland-Pfalz; † 1. August 1935 in Manila, Philippinen) war ein katholischer Pater der Kongregation vom Heiligen Kreuz und Diözesanbischof bzw. Titularerzbischof in Asien.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Peter Joseph Hurth stammte aus Nittel an der Mosel, emigrierte 1874 in die Vereinigten Staaten von Amerika und trat 1875 dort der Kongregation vom Heiligen Kreuz (C.S.C.) bei. Der Frater betätigte sich 1877–1879 als Instruktor für Latein und Griechisch an der ordenseigenen University of Notre Dame, Indiana und erhielt am 30. März 1880 die Priesterweihe. Bis 1884 wirkte Hurth als Leiter des St. Joseph`s College in Cincinnati, Ohio, dann als Präsident des St. Edward's College in Austin (Texas).

Mit Datum vom 26. Juni 1894 ernannte ihn Papst Leo XIII. zum Bischof von Dacca in Britisch-Indien (heute Bangladesch). Die Bischofsweihe erteilte ihm Bischof Joseph Rademacher (1840–1900) von Nashville, Tennessee unter Assistenz der Bischöfe Henry Joseph Richter (1838–1916) von Grand Rapids, Michigan und James Schwebach (1847–1921) von La Crosse, Wisconsin. Von diesem Amt resignierte Hurth am 15. Februar 1909 aus gesundheitlichen Gründen und erhielt die gleichzeitige Ernennung zum Titularbischof von Milopotamus.

Am 7. Januar 1913 bestellte Papst Pius X. den deutschen Prälaten zum Diözesanbischof von Nueva Segovia mit Sitz in Vigan City, Philippinen. Dort wirkte Peter Joseph Hurth weitere 13 Jahre als Oberhirte, bevor er zum 12. November 1926 von seinem Amt zurücktrat und am gleichen Tag ehrenhalber Titularerzbischof von Bostra wurde.

Bischof Hurth besuchte 1898 seine Heimat,[1] ebenso 1910[2], wobei er in jenem Jahr am Deutschen Katholikentag zu Augsburg teilnahm und deshalb in der offiziellen Festschrift erwähnt bzw. mit einem Portrait abgebildet ist. 1927 war er Hauptkonsekrator des Bischofs George Joseph Finnigan C.S.C. (1885–1932), von Helena (Montana).[3]

Im Geburtsort Nittel gibt es eine neuzeitliche Gedenktafel für Peter Joseph Hurth.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • (en) David Shavit: The United States in Asia: A Historical Dictionary [Die Vereinigten Staaten in Asien: Ein Historisches Lexikon], New York, Greenwood Press, 1990, ISBN 031326788X, Seite 256; Scan aus der Quelle
  • (en) University of Notre Dame Archives [Archiv der Universität Notre Dame]: Guide to manuscript collections, 1993, Seite 213; Ausschnitt aus der Quelle
  • (de) Hans-Josef Wietor: Die Geschichte des Ortes Nittel, Ortschroniken des Trierer Landes, Nr. 33, Nittel, Ortsgemeinde Nittel, 2000, mit eigenem Kapitel über Bischof Hurth (Findhinweis zum Buch)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. (de) Webseite zur Kirchengeschichte von Nittel, mit Erwähnung von Bischof Hurths Besuch 1898
  2. (de) Jakob Seiwert: Bericht über die Verhandlungen der 57. Generalversammlung der Katholiken Deutschlands in Augsburg, vom 21. bis 25. August 1910 (Portraitbild vor Seite 41)
  3. (en) Bischof Finnigan in der englischen Wikipedia
  4. (de) Ortszeitung Nittel, Oktober 2008, mit Bild der Gedenktafel auf Seite 5 (PDF-Dokument; 2,4 MB)