Peter Joseph von Lindpaintner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Josef von Lindpaintner, Lithographie von Josef Kriehuber, 1837

Peter Joseph von Lindpaintner (* 8. Dezember 1791 in Koblenz; † 21. August 1856 in Nonnenhorn am Bodensee) war ein deutscher Komponist und Dirigent

Leben[Bearbeiten]

Peter Joseph von Lindpaintner wirkte von 1812 bis 1819 als Musikdirektor am damals neu gegründeten Isartortheater in München. Danach war er bis zu seinem Tode Hofkapellmeister in Stuttgart.
Als Felix Mendelssohn Bartholdy Stuttgart im November 1831 besuchte, schrieb er wenig später in einem Brief an seinen Lehrer Carl Friedrich Zelter (15. Februar 1832): "Der Lindpaintner ist, glaub' ich, jetzt der beste Orchesterdirigent in Deutschland; es ist, als wenn er mit seinem Tactstöckchen die ganze Musik spielte".
Das Stuttgarter Opernorchester wurde in den Jahren seiner Leitung zu einem der wichtigsten Opernorchester in Deutschland. Größere Bekanntheit erlangte er vor allem durch seine Opern, von denen besonders Der Bergkönig (1825), Die Genueserin (1839) und Lichtenstein (1846) beim Publikum sehr beliebt waren. Ebenso komponierte er noch vor Giuseppe Verdi eine Oper über die Sizilianische Vesper, die 1843 uraufgeführt wurde. Als weitere Vokalwerke stammen mehrere Oratorien, Messen und Lieder aus seiner Feder. Darüber hinaus komponierte Lindpaintner Symphonien, Ouvertüren, Konzerte, Kammermusik, Melodramen und Ballette.

Lindpaintner war Mitglied der Freimaurerloge Wilhelm zur aufgehenden Sonne in Stuttgart.

Literatur[Bearbeiten]

Dokumente[Bearbeiten]

Briefe von Peter Joseph von Lindpaintner befinden sich im Bestand des Leipziger Musikverlages C. F. Peters im Staatsarchiv Leipzig.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Peter Joseph von Lindpaintner – Quellen und Volltexte
 Commons: Peter Joseph von Lindpaintner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien