Peter Kerley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Peter James Kerley (* 27. Oktober 1900 in Dundalk; † 15. März 1979) war ein irischer Radiologe. Er beschrieb die Kerley-Linien auf Röntgenaufnahmen der Lunge.

Leben[Bearbeiten]

Kerley studierte bis 1923 Medizin am University College Dublin. Anschließend absolvierte er eine radiologische Ausbildung in Wien – damals ein Zentrum des jungen Fachgebietes – und Cambridge. 1932 wurde ihm das Doktorat durch die Universität Dublin verliehen. In den Jahren 1939/40 stand er der Sektion Radiologie der Royal Society of Medicine (RSM) vor. Während des Zweiten Weltkrieges diente Kerley als Major im Royal Army Medical Corps (RAMC). Später war er in London am Westminster Hospital und dem Heart Hospital tätig und beriet das britische Gesundheitsministerium. Gemeinsam mit anderen Ärzten betreute er den an Lungenkrebs erkrankten König Georg VI.

Von 1952 bis 1955 war Peter Kerley Präsident der Faculty of Radiologist, der Vorgängerorganisation des Royal College of Radiologists.[1] Er war zudem Herausgeber der Fachzeitschrift Journal of the Faculty Radiologists.

Kerley war verheiratet, seine Frau starb 1973. Das Paar hatte zwei Töchter.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Peter Kerley: Recent advances in radiology. J. & A. Churchill. London, 1931.
  • Cochrane Shanks, Peter Kerley (Hrsg.): Textbook of X-ray Diagnosis. (Mitherausgeber von ca. 1938 bis 1973)

Literatur[Bearbeiten]

  • Obiturary. Br Med J. 1979;1(6168):959. Online-Zugriff
  • Obiturary Peter James Kerley. Lancet. 1979;1(8118):735. PMID 85985

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Officers of the predecessor bodies to the Royal College of Radiologists (1934–1975), pdf-Dokument
  2. Eponymous Lectures: Sir Peter Kerley Lecture, The Royal College of Radiologists (RCR)