Peter Kloeppel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für den Juristen und Reichstagsabgeordneten siehe Peter Kloeppel (Advokat)
Peter Kloeppel, 2009

Peter Gert Johannes Kloeppel (* 14. Oktober 1958 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Journalist. Von 2004 bis 2014 war er Chefredakteur von RTL.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1977 an der Humboldtschule in Bad Homburg absolvierte er seinen Wehrdienst bei der Luftwaffe in Pinneberg und Kerpen.[1] Er studierte Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen. Das Studium schloss er 1983 als Diplom-Agraringenieur (Fachrichtung Tierproduktion) erfolgreich ab. In den Jahren 1983 bis 1985 besuchte er die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Während dieser Zeit sammelte er erste journalistische Erfahrungen mit Beiträgen für RTL plus in Luxemburg.

Ab 1985 arbeitete Kloeppel im Bonner Studio des Privatsenders RTL plus, bei dem er zwei Jahre später zum Studioleiter aufstieg. 1990 ging er als erster USA-Korrespondent für den Sender nach New York. Von dort lieferte er von Oktober 1990 bis März 1991 fast täglich live Hintergrundberichte zum Golfkrieg.

Im April 1992 wurde Peter Kloeppel Chefmoderator der Hauptnachrichten RTL aktuell, ab 1993 war er zudem stellvertretender Redaktionsleiter. Seit 1994 moderiert Peter Kloeppel auf RTL auch alle Wahlsendungen zu den Bundes- und Landtagswahlen. Am 1. November 2004 wurde Kloeppel zum RTL-Chefredakteur ernannt. Am 30. Juli 2014 gab Kloeppel seinen Rücktritt vom Amt des RTL-Chefredakteurs bekannt, um öfter die Familie seiner Frau in Amerika besuchen zu können. Chefmoderator bei RTL aktuell bleibt er allerdings weiterhin.[2]

Darüber hinaus gründete Kloeppel Anfang 2001 die RTL Journalistenschule für TV und Multimedia, deren Direktor er seitdem ist und zusammen mit Leonhard Ottinger auch deren Geschäftsführer.

1990 lernte Kloeppel in Washington, D.C. die aus Hastings, Minnesota stammende Fernsehproduzentin Carol Sagissor kennen. 1993 heirateten die beiden, sie leben mit ihrer Tochter in Bonn.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Peter Kloeppel vor dem Start des Bonn-Marathons, 2007

Im Laufe seiner Karriere erhielt Peter Kloeppel mehrere Auszeichnungen wie zum Beispiel den Fernsehpreis des New York Festivals in der Kategorie Nachrichten (1993, Best News Anchor), den Goldenen Löwen und den Bambi (1996 und 2008).

1997 erhielt er den Bayerischen Fernsehpreis sowie den Telestar. 2003 wurde Kloeppel als bester Moderator einer Informationssendung mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Sowohl 2001 als auch 2002 erhielt Peter Kloeppel den Hans-Klein-Medienpreis, der für hervorragende Leistungen im Bereich politischer Berichterstattung in deutscher Sprache im Fernsehen verliehen wurde.

Eine besondere Auszeichnung wurde für Kloeppel der ihm am 22. März 2002 verliehene Spezial-Grimme-Preis, den er für seine „hervorragende Berichterstattung“ zu den Terroranschlägen am 11. September 2001 erhielt. Für ebendiese Moderation wurde er auch mit dem Goldenen Gong ausgezeichnet.

Am 7. Juni 2009 bekam Kloeppel für seine RTL-Dokumentation Amerika zwischen Angst und Aufbruch den RIAS-Preis verliehen.[3]

2012 erhielt er schließlich als Moderator und Autor der Sendung Der 11. September – Wie ein Tag unser Leben veränderte erneut den Bayerischen Fernsehpreis.

Sonstiges[Bearbeiten]

Peter Kloeppel bei der allmorgendlichen Redaktionskonferenz von RTL aktuell, links Redaktionsleiter Gerhard Kohlenbach.

2008 übernahm Kloeppel die Schirmherrschaft des Deutschen Schülerzeitungspreises.

Als Lesebotschafter der Stiftung Lesen wirbt er unter anderem in RTL-TV-Spots für das Lesen. [4]

Laut inoffiziellen Angaben von RTL verdient Kloeppel als Moderator rund eine Million Euro pro Jahr.[5]

Gegenüber dem Spiegel erklärte Kloeppel, er lehne Nebentätigkeiten für Wirtschaftsunternehmen grundsätzlich ab, um journalistisch unabhängig zu bleiben.[6]

Er sitzt zudem im Kuratorium von Journalists Network.

Laut einer Umfrage von TV Digital wird Kloeppel von den Lesern mehrheitlich für den kompetentesten Nachrichtenmoderator befunden, außerdem war er die bekannteste Persönlichkeit der Umfrage. [7]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peter Kloeppel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Prominente über ihre Zeit beim Bund
  2. "Peter Kloeppel hört als Chefredakteur auf" SPIEGEL online, abgerufen am 31.07.14
  3. merkur-online.de
  4. http://www.stiftunglesen.de/pressebereich/pressemediathek/video/27/
  5.  Hans-Peter Siebenhaar: Verdienen TV-Moderatoren zu viel?. In: Handelsblatt. Nr. 169, 4. September 2013, ISSN 0017-7296, S. 24.
  6. "Buhrow unter Druck" - Spiegel Nr. 26/2009, S. 115
  7. "Peter der Große!" presseportal.de, abgerufen am 31.07.14