Peter Lauster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Lauster (* 21. Januar 1940 in Stuttgart) ist ein deutscher Psychologe und Autor zahlreicher Selbsthilfebücher.

Er ist bekannt geworden durch seinen langjährigen Bestseller „Die Liebe. Psychologie eines Phänomens“. Dieses Buch hat inzwischen eine Auflage von über 1 Million Exemplaren erreicht. Viele seiner Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Lauster studierte in Tübingen Psychologie, Philosophie, Kunstgeschichte und Anthropologie. Seit Januar 1971 betreibt er in Köln eine Praxis für psychologische Diagnostik und Beratung.

Seit 1971 veröffentlicht Lauster populärwissenschaftliche psychologische Sachbücher. Die deutsche Gesamtauflage seiner Bücher beträgt über 4,5 Millionen Exemplare.

Lauster nimmt für seine Bücher nicht in Anspruch, eine Universallösung für das jeweils besprochene Problem zu sein, sondern präsentiert sie als Denkanstoß und betont stets die Wichtigkeit professioneller psychologischer Behandlung in Form einer Therapie. Er vermeidet es, durch Porträtierung eines psychologischen Übermenschen dem Leser ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit oder Unvollkommenheit zu vermitteln.

Kennzeichnend für Peter Lauster ist seine verständliche, nicht zynische oder belehrende Sprachweise. Dabei unterlegt er seine Ausführungen nicht mit Querverweisen zu wissenschaftlichen Quellen, sondern überlässt es dem Leser, über die Annahme der Inhalte zu entscheiden.

Geistesgeschichtliche Einordnung[Bearbeiten]

Lauster gehört zu jener Generation deutscher Psychologen und Soziologen (wie z.B. auch Dieter Duhm), die die Institution Ehe in den 70er und in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts durch ihre Bücher stark in Frage stellten, mithin die bürgerliche Moral als krebserregend bezeichneten[1]. Der Begriff der Liebe, der hier vermittelt wird, orientiert sich an der Sensitivität. Der Mensch solle sich und seine Umgebung wahrnehmen und ganz im Hier und Jetzt aufgehen. Begriffe wie Treue galten Lauster als überholt[2], ja als Ausdruck einer krankhaften, verkümmerten Psyche. Eine ewige, große Liebe bezeichnete er als Mythos. Hier geht es also um Liebe als Eros, nicht um Agape (wenngleich in Die sieben Irrtümer der Männer die Agape als gleichwertig mit dem Eros angesehen wird).

Quellen[Bearbeiten]

  1. vgl. "Die Liebe", "Lassen Sie der Seele Flügel wachsen", "Lassen Sie sich nichts gefallen: die Kunst, sich durchzusetzen"
  2. vgl. "Die Liebe", S. 52, 55

Werke von Peter Lauster[Bearbeiten]

(chronologisch geordnet)

  • Stärkung des Ich. Die zweite Geburt der Selbstwerdung/Selbstbewusstsein. Sensibel bleiben, selbstsicher werden. Sonderausgabe. Rowohlt, Reinbek 2006, ISBN 3-499-62043-X
  • Die Erotikformel: leidenschaftlich leben in Liebesbeziehungen (2005)
  • Die Liebesformel (2004)
  • Aus ganzem Herzen leben (Juli 2004)
  • Liebeskummer als Weg der Reifung (Mai 2004)
  • Lebe leicht und frei (Juli 2001)
  • Stark sein in Beziehungskrisen (Juli 2000)
  • Intelligenz: das Trainings- und Testprogramm (1996)
  • Das Lauster-Lebensbuch : heilende Gedanken zur Selbstentfaltung und Befreiung (1993)
  • Statussymbole : eine Demaskierung der menschlichen Eitelkeiten (1992)
  • Selbstfindung : Meditationen zur Entspannung und Loslösung (1990)
  • Lebenskunst: Wege zur inneren Freiheit.
  • Die sieben Irrtümer der Männer (1989)
  • Die Liebe: Psychologie eines Phänomens (Januar 1982)
  • Lassen Sie der Seele Flügel wachsen: Wege aus der Lebensangst (1981)
  • Wege zur Gelassenheit: die Kunst, souverän zu werden
  • Der Sinn des Lebens : vom Glück der Selbstfindung
  • Lassen Sie sich nichts gefallen: die Kunst, sich durchzusetzen (1976)
  • So stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein: Wege zur Ichentfaltung
  • Mentale Fitness für Berufserfolg und Karriere
  • Menschenkenntnis : Körpersprache, Mimik und Verhalten
  • Persönlichkeit : ein Beratungs- und Testprogramm zu Ihrer persönlichen Entfaltung
  • Der Frosch: Ein Lernbilderbuch für Kinder von 4 - 10 Jahren (Ursula u. Peter Lauster)
  • Liebesgefühle: Texte und Bilder
  • The Personality Test (April 1976)
  • Ist mein Kind schulreif?: Eltern testen u. fördern d. Schulreife ihres Kindes (Ursula u. Peter Lauster 1974)
  • Berufstest : die wichtigste Entscheidung im Leben richtig treffen (1974)
  • Mein Kind soll aufs Gymnasium : Tests u. Förderprogramme (Ursula u. Peter Lauster. 1973)
  • Menschenkenntnis ohne Vorurteile: lernen, wissen, handeln (1973)
  • Teste deine Intelligenz : wie hoch ist mein Intelligenz-Quotient? (1972)
  • Begabungstests : wo liegen ihre Fähigkeiten und Talente? (1971)

Weblinks[Bearbeiten]